Die alte Süderelbe liegt in Hamburg und ist ein Altarm der Elbe. Sie ist vom Hauptstrom komplett abgetrennt, bis auf ein kleines Pumpenshäuschen, sodass in dem Gewässer kaum noch Strömung vorhanden ist. Lediglich Die Tide der Elbe sorgt noch für einen minimalen Pegelwechsel im 6std Takt. Für ein altes Schifffahrtsgewässer ist die Süderelbe sehr flach, im Schnitt 2 Meter, vereinzelt auch tiefer. Der Boden ist überall sehr schlammig.

 Der Fluss ist ca. 150m breit und schlängelt sich wie ein S über die Felder der anliegenden Dörfer. Im Norden beginnend, macht sie nach ca. 400 Metern eine Kurve Richtung Osten um dort nach ca. 2km wieder Richtung Süden weiter zu fließen . Das Ufer ist sehr bewachsen und nur vereinzelt mit dem Fahrzeug zu erreichen, die meisten Angelstellen sind mit einem weiten Fußmarsch verbunden. Der Karpfenbestand ist sehr gut, größtenteils sind es schöne Makellose Spiegler, vereinzelt auch  Schuppies., die meisten Fische sind in der 10-15 Pfund klasse, viele zwischen 15-20 Pfund und einige Fische auch leicht bis deutlich drüber. Fische bis Ende Zwanzig-Anfang Dreißig Pfund sind möglich, wo genau jedoch das Ende liegt vermag mir bei der großen Anzahl an Fischen nicht zu urteilen. Die alten Buhnen haben sich als sehr gute Angelstellen herausgestellt, nicht nur Karpfen lassen sich dort überlisten, sondern auch große Zander und Aale. Kurz vor dem Ende des 2km langen Mittelstückes wird die Süderelbe sehr schmal. In diesem Bereich lassen sich nicht viele, dafür aber größere Karpfen überlisten als im Restteil des Flusses. Auch für Zander ist dies eine sehr gute Stelle. Überhängende Bäume am gegenüberliegenden Ufer sind, so verlockend sie auch aussehen, nicht immer die besten Angelstellen, da dort das Wasser meist ungeahnt flach ist (30-50cm), eher zu empfehlen wäre die Mitte des Flusses, wo es, skurriler Weise, meist flacher ist als im vorderen und hintern Drittel. Da sowohl sehr viele Brassen und andere Weißfische als auch Tonnen über Tonnen von Wollhandkrabben im Gewässer sind, ist viel Futter angebracht. 2kg Partikel und 1kg Boilies pro Rute und Pro Tag sind nicht übertrieben.

Bleibt noch zu erwähnen das der Fluss zu 30% Naturschutzgebiet ist, indem nicht geangelt werden darf. Fast das komplette Nordufer sind Sperrgebiet sowie der Anfang des Südufers. Erlaubt sind 2 Ruten, Das Zelten ohne Boden, Füttern, sowie mit dem Boot die Ruten auslegen und füttern fahren wird geduldet, jedoch ist das Angeln vom Boot aus strengstens verboten! Die Kontrolleure sind recht freundlich solange man es auch zu ihnen ist, sollte jedoch der Angelplatz voll mit Müll sein oder sollte man gegen eine der oben genannten Regeln verstoßen , können diese auch anders. Das Betreten der Felder, an denen der Fluss mündet ist gestattet, jedoch sind alle Tore wieder zu schließen und vor allem ist jeglicher Müll wieder mit zu nehmen, die Bauern können in dieser Beziehung sehr ungemütlich werden.
 

Karten für dieses Gewässer bekommt ihr in den Ausgabestellen:

ASV Hamburg
Geschäftsstelle im Haus des Sports
Schäferkampsallee1
20357 Hamburg
Anglershop Brüggen
Mundsburger Damm 44
22087 Hamburg
Email: angler@anglershop-brueggen.de
Internet: www.anglershop-brueggen.de
 
Fa. Angelsport-Mohrenberg
Alte Holstenstr. 30-32
21031 Hamburg
Marko-Fisch
Bremer Str. 56
21073 Hamburg

Preise:
Tageskarte: Euro 10,-
Monatskarte: Euro 40,-

Mitglieder anderer, dem VDSF angeschlossener Vereine/Verbände erhalten auf die jeweiligen Kartenpreise eine Ermäßigung von 50%.

Erforderliche Papiere:
gültiger Jahresfischereischein, Erlaubniskarte für die Landesverbandsgewässer oder gültige Gastkarte. Mitglieder des VDSF müssen einen gültigen Sportfischerpass mitführen.

Tight lines,
Euer Patrick Behrendt
 

Home