Autor: Heiko Zillig

Der "Lac de Moisson" ist ein  See in einer Größenordnung von ca. 120 ha. Er liegt zwischen Paris und Rouen ca. 650 km von Frankfurt/Main entfernt. Er ist aus dem nahe liegendem Fluss, dem “Seine” entstanden. Längere Zeit standen der Lac de Moisson und der Seine miteinander in Verbindung. Diese Verbindung ist jetzt aber unterbrochen. Nicht zuletzt deshalb hat der Lac einen sehr alten und vor allem auch natürlichen Karpfenbestand aus dem Fluss Seine. Dieser Fluss strömt nun neben dem See vorbei. Der Wasserstand des Seine ist auch ausschlaggebend für den Wasserstand des Sees. Steigt das Wasser in der Seine, so steigt das Wasser auch einige Tage später im Lac de Moisson. Die Wasserhöhe kann so bis zu einigen Metern variieren

Am See selbst gibt es ein gigantisches Freizeitzentrum mit Segelschule, Golfanlage, mehrere Tennisplätze, eine Mountainbikepiste sowie einen schönen Sandstrand. Das Karpfenangeln ist also nicht das einzige Highlight dieses Sees. Die Segelschule beschäftigt sich meist an der östlichen Seite des Moissons und dann nur in den Sommermonaten zwischen Juli und August. In der Zeit an der wir zum Fischen dort waren wurden wir von keinem einzigen Segelboot gestört oder behindert, da die Angelzonen des Sees durch Bojen gekennzeichnet sind. Segelboote und Schwimmer dürfen nicht in diese abgesperrte Zone. Ungehinderter Angelspaß ist somit aus dieser Sicht gewährleistet. Die Verwaltung der zuständigen Stadt hat die Karpfenangelei des Lac de Moisson sehr gut organisiert. Diese Verwaltung stellt u.a. kostenlose sanitäre Einrichtungen direkt am Lac ebenso wie einen Fishing Guide der sich speziell mit den ausländischen Anglern und den dazugehörigen Fischereiangelegenheiten beschäftigt.

Der See hat mehrere größere Angelplätze die mindestens 100 Meter auseinander liegen. Es ist somit auch ein Besuch in größeren Gruppen möglich. Natürlich gibt es noch jede Menge weiterer kleinerer Einzelplätze. Das Gewässer an sich hat so gut wie keine Hindernisse und bei sandig, kiesigem Untergrund ist der See nicht tiefer als 6 Meter. Der offiziell bisher größte Karpfen des Lac de Moisson, der vor kurzem gefangen wurde, hatte ein Gewicht von 63 Pfund. Viele Carps von 20-40 Pfund sowie mehrere von 40-60 Pfund befinden sich immer noch im See. Denn hier darf gecatched und released werden, da die französischen Gesetzte nicht so stur ausgerichtet sind wie unsere Deutschen. Man sagte uns das die meisten Fische in ca. 4 m Wassertiefe an bzw. auf der Kante zu dieser Tiefe gefangen werden. Das Wasser ist sehr klar und sauber. Natürlich auch nur bei ruhiger See. Sollte mal ein Sturm aufziehen, kann der Lac de Moisson schon mal ganz schön dreckig werden ... aber leider nicht nur das Wasser!!  Bei euren Montagen solltet ihr nicht auf geflochtenes Material verzichten. Große Muschelbänke und Süßwasserkrebse könnten euch sonst einen evtl. bitteren Strich durch die Rechnung machen. Unser Tipp: nie Vorfächer unter 25 lbs verwenden. Ein Boot mit Echolot kann am See für geringen Preis ausgeliehen werden. Sollte jemand sein eigenes Motorboot mitbringen wollen, so darf er dieses auch auf dem See benutzen. Ferngesteuerte Baitboote sind natürlich auch erlaubt.

Nun noch einige Regeln:
Pro Angler sind 3 Ruten erlaubt, Haken mit oder ohne Widerhaken ebenso. Das Zelten und Campen direkt am Wasser ist nur in grünen oder braunen Zelten gestattet. Wiege und Abhakmatten sind erlaubt. Verboten sind Fischen mit geflochtener Hauptschnur und das Hältern der Fische in Karpfensäcken. Hunde sind bei eurer Angelsession verboten.

Preise:
Das lange Wochenende von Freitag bis einschl. Montag kostet 100 EURO. Eine ganze Woche kostet 200,00 €uro. Ein Ruderboot kostet 10,00 €uro Miete am Tag und ein Motorboot inkl. Echolot 20,00 €uro am Tag.

Fazit:
Der Lac de Moisson ist jederzeit eine Angelreise Wert. Nicht zuletzt wegen des hervoragenden Karpfenbestandes.

Tight lines,
Heiko Zillig
Obermain-Carpers



von Peter Mclaughlin

Hallo, ich heiße Peter Mclaughlin und würde euch gern mal einiges an Informationen über dem Lac de Moisson geben.

Der See hat eine Größe von 120 Ha, er liegt zwischen Paris und Rouen . Bei der Ankunft am See fahrt ihr direkt zur Rezeption (Accueil), dort trefft ihr auch den Guide der euch an den Platz begleitet und euch einen Schlüssel aushändigt. (Gegen einer Kaution von 50 Euro die man bei Abfahrt zurück bekommt) um die Anlage zu verlassen zum Einkaufen etc. Der See ist vollständig eingezäunt und trotz der Freizeit Angebote herrscht eine unglaubliche Ruhe dort. Am See zwischen Platz 9 und 10 ist eine Sanitäre Anlage gebaut worden die nur von den Anglern die dort Fischen benutz werden darf.

Die Tür zu der Sanitäranlage wird durch einen Pin Code geöffnet den Code bekommt man auch vom Guide. In der Stadt Bonniers die ca. 10 Min vom See liegt sind 2 Super Märkte und andere Geschäfte wo man alles bekommt was man so fürs“ Leibliche Wohl“ braucht. So nun zurück zum See die Plätze sind großzügig angelegt, man kann dort ohne Problem die Domes aufbauen der Boden auf den Plätze ist gerade und eben .Ich empfehle einen Gummi Hammer mit zu nehmen denn der Boden ist bei Trockenheit sehr hart. Am jeden Platz stehen zwei Mülleimer die jeden Morgen geleert werden. Karren fürs Tackle bracht man dort nicht, denn an den meisten Plätzen steht das Auto direkt am Platz. Es sind 10 Plätze angelegt die man locker zu Zweit befischen kann. Die Plätze 1 und 2, 7, 8, 9, und 10 haben fast den ganzen Tag Sonne. An den Plätzen 3,4,5,6 ist je nach Tageszeit auch Schatten. Der See ist nicht Tief, die Tiefste stelle die ich gefunden habe betrug bei normalen Wasserstand knapp 6 Meter es gibt viele Kanten und Platoues. Eine mittlere und eine kleine Insel mit Flachwasser Zonen befindet sich vor Platz 4 und 5. Um den See führt eine Schotterstasse die gut befahrbar ist, man sollte aber um Lärm zu vermeiden ab 20 Uhr nicht mehr mit dem Auto fahren. Falls mal die Köder zur neige gehen sollten gibt es in der Nähe ein Einkaufs Zentrum mit einer Angelgeräte Abteilung, sie führen aber keine Top Qualität Boilies. Dort aber alles was man so braucht  bekommt. Marker setzen ist erlaubt Echolot und Boote dürfen benutzt werden. Man kann auch Boote dort Mieten auch mit Batterie und Motor ist aber nicht gerade billig, Boot mit E Motor und Batterie für eine Woche 115 € .

Wie am Anfang schon erwähnt  ist es sehr ruhig und sauber am See und man legt sehr großen Wert darauf das es auch so bleibt. Der Fisch bestand ist Top es sind einige Karpfen über 35 Kg im See, man kann dort also den Big Fisch fangen wobei ich sagen muss es ist kein leichtes Gewässer. Ich kann den See wirklich empfehlen und was wichtig falls vorhanden man kann dort auch mit Frau oder Freundin hinfahren. Ich schreibe bewusst nichts über Taktiken den meiner Meinung nach bring das nichts denn  jeder fischt anders. Falls noch Fragen an mich sind bekommt ihr meine Nummer über Martin Komen. Ich spreche perfekt Deutsch und Englisch. Ich wünsche allen die dort hinfahren NUR DIE DICKEN.

P. Mclaughlin

 

Home