Das Ghostrig wird mit einem speziellen Vorfach gebunden was aus einzelnen Fäden besteht die nicht verwoben wurde. Im Handel wird es meist unter dem Namen Ghost oder Ghostline vertrieben

Durch seinen lockeren Aufbau hat es den Vorteil ein Maximum an Weichheit zu besitzen. Dazu kommt noch ,dass sich die einzelnen Fäden unter Wasser voneinander lösen und so eigentlich nicht vom fisch zu bemerken sind! An den einzelnen Fäden lagern sich recht schnell Schwebstoffe an und tarnen das ganze zusätzlich.

Leider hat es auch einen großen Nachteil. Der Haken fängt beim Wurf sehr gerne das Material und hakt sich im Vorfach fest. Dieses Problem kann man höchstens durch Super Stiff von Kryston beheben. Ein flüssiges PVA, welches das Vorfach für den Wurf versteift und sich dann im Wasser auflöst, man wirft es im PVA Sack oder man bedeckt den Haken mit so genannten Highrisern.

 

Aufbau:
Das Material sollte vor dem Verarbeiten befeuchtet werden! Dann lässt es sich binden wie ein normales Geflecht.

Ich binde das Haar gerne aus Geflochtenem Material (eine stelle weniger an der sich der Haken festbeißen kann ).

 

Das Haar einfach ans Öhr knoten. Bei kleinen Öhrs einfach durchziehen und mit einem Knoten frei beweglich sichern.

 

Damit der „NoKnot“ sich nicht lösen kann, setze ich 3 - 4 Knoten an das Ende des Geflechts und knote ihn über das Haar. So sichere ich die Wicklungen des "NoKnot"!.

 

Nun nur noch auf die gewünschte Länge kürzen und am Wirbel festknoten … fertig!

 

Tipp! Kurze Vorfächer sind hier von Vorteil. Das Rig hat dann kaum eine Chance sich zu verheddern!!

 


 

Viel spaß beim nachbauen!
Euer Christian Seitel