Zunächst muss ich mich für die miese Qualität der Fotos entschuldigen, die ich allesamt am Teich geschossen habe. Deshalb versuch ich den Vorgang möglichst detailliert zu schildern. Die Vorteile dieses Rigs sind die guten Hakeigenschaften, es vertüddelt nicht, man kann Sticks, Pop Ups, Partikel, Maggot Clips oder Boilies verschiedener Größe fischen. 

Einkaufsliste:

Vorfachmaterial: Amnesia, Fluorocarbon oder dicke Mono

Haken: Ich nutze gerne eher langschenklige Modelle mit nach innen geneigten Öhr, wie den Fox Series 1 oder den Longshank von Korda

Rig Ring: Hersteller egal

Kurzes Stück Silikonschlauch in 1,5mm (Hersteller und Farbe nach persönlichen Geschmack)

Baitband: Ich nutze die Klammergummis meines kleinen Bruders ;-)

● Den Haken mit dem knotenlosen Knoten anbinden und das Vorfachmaterial ca. 4 cm überstehen lassen.
● Mit einer Boilienadel wird der Rig Ring auf das überstehende Stück Vorfachmaterial gefädelt.
● Das Stück Vorfachmaterial zurück durch das Hakenöhr fädeln und mit einem Feuerzeug das überstehende Stück Schnur auf die gewünschte Länge abkokeln. Wichtig ist, dass ein Klumpen am Schnurende bleibt, weil dieser ein Durchrutschen verhindert.
● Danach ein ca. 15mm langes Stück Silikonschlauch über den Knoten fädeln. Dieses sollte noch etwas über das Öhr überstehen, was die Hakeigenschaften positiv beeinflusst.
● Mit einem Stück Schnur das Baitband an den Rig Ring fädeln.
● Die Schlaufe kann man als doppelten Schlaufenknoten oder besser mit dem Rapalaknoten binden. Fischt man keine PVA-Sticks empfehle ich das Anbinden eines Wirbels.

Viel Spaß beim Nachbinden

Tight Lines,
Christian Klatt (Punkarpfen)