Noch bevor sich die Türen öffneten, wurde die Menschenschlange davor immer länger. Die Erleichterung der Leute war ihnen ins Gesicht geschrieben als sich die Pforten zur Frühjahrsmesse der Watersportcentrale öffneten.

Gleich am Eingang wurde man von der immer Freundlichen Bonner Eingangscrew begrüßt. Auge, Ohr und die Nase wurden sofort auf Karpfen fixiert und man konnte sich nach dem bezahlen des Eintritts ins Tackel und Baitparadies stürzen. Gegen Mittag füllte sich die Halle und die Shows wurden von der Masse sehr gut besucht. Viele nutzten jedoch auch die Gelegenheit um nun ungestört sich dem Kauf diverser Materialien zu widmen oder den einen oder anderen Plausch mit den Händlern zu halten.

Wie auf jeder Messe so waren auch in Bonn sämtliche Szenegrößen anzutreffen. Es gab also genug Möglichkeiten live zu fachsimpeln. Das ist das schöne an einer Messe, dass man sich auch mal sieht, obwohl man sich nur vom I-Net kennt ...

Die Watersportcentrale, die mit einem Mega-Stand und natürlich das volle TNT Programm am Start hatte. Glänzte mit Neuvorstellungen die zu Messepreisen angeboten wurden. Besonders gut kam bei den Besuchern auch das Rigboard welches von Wolfgang Wendl angefertigt und erklärt wurde bei den Besuchern an. Man glaubt gar nicht wie viele unterschiedliche Montagen/Möglichkeiten es gibt und so konnte man sich alles von Wolfi zeigen und den Sinn dahinter erklären lassen.

Endlich konnte auch die von vielen hoch gelobte neue Rutenserie der Firma Hutchinson live angesehen werden. Tatsächlich wurde einem da nicht zuviel versprochen und so fand man viele Bewunderer an dem Rutenstand von Katja Gruber und ihrem Team.


Am Ende gab es die von vielen sehnsüchtig erwartende Verlosung, bei der sich die Händler und zusätzliche Sponsoren wie immer nicht lumpen ließen und somit tolle Preise auf die Gewinner warteten.

Negativ viel leider der Katering-Service auf. Vieles „notwendiges“ wurde überteuert angeboten. Alles in allem war es wieder einmal eine von Michael Flosdorf perfekt organisierte Messe zu Bonn zu der ca. 1500 Besucher den Weg fanden.

Die Party am Abend verlief im Vergleich zu den sonstigen Bonner Partys „trocken“. Vielleicht lag es an der anstrengenden Messe!? Oder doch an den Rheinländern und ihre Fastenzeit nach dem Karneval? „Geht nie in der Fastenzeit in eine Karnevalskneipe!“

Euer cipro.de Team

 

Michael Flosdorf WS Team Germany
 
Jörg Schaffner WS Team Germany
 

Sascha Kral WS Team Germany
 
David WS Team Belgien
 
David & Frank WS Team Belgien
 
Wolfgang Wendl WS Team Österreich
 
Concept 4 you
 
geiles Bild
 
Ben Boden Natural Carp Baits
 
Lars Priebe EFC
 
BLB
 
Bivylight
 
Wulf Plickat
 
Der aus dem Ruhrpott!
 
Die haben gut ... Lachen!!



 

Onkel Mika
 
Nimmer satt Patrick
 

Tanja Burgschat
 
Das Licht zum Erfolg!
 
Nur zusammen ...
 
sind wir stark!
 

© 2001 - 2006 by cipro.de