ATROSPOT Boje:

Von Christian Finkelde

An vielen großen Gewässern aber auch an kleineren kann es hilfreich sein markante Stellen wie zum Beispiel ein Plateau , eine Kante oder aber auch nur eine bestimmte Tiefe präzise zu befischen. Um diese Stellen zielgenau anwerfen oder aber auch den Köder mit Hilfe eines Bootes ablegen zu können , empfiehlt es sich einen Marker bzw. eine Boje zu setzen. Besonders im Freiwasser , wo man meist keine anderen Anhaltspunkte findet, die einem beim zielgenauen Wiederauffinden des Platzes, an dem man den Köder ablegen möchte, stellt eine Boje eine große Erleichterung dar. Oftmals beißt primär nachts, was vor allem an den großen Stauseen Frankreichs der Fall ist. Somit ist es von Vorteil, wenn die Boje auch nachts gut sichtbar ist, damit man auch in der Dunkelheit den Köder wieder zielgenau ablegen kann. Knicklichter und Betalights sind eine  Möglichkeit seine Boje für die Nacht zu präparieren. Der Nachteil von Knicklichtern ist, dass man sie täglich wechseln muß, was besonders beim Fischen auf weite Distanzen und bei schlechten Wetterbedingungen (Sturm) alles andere als ideal ist. Mit großen Betalights hat man dieses Problem nicht, jedoch sind Betalights nicht allzu gut sichtbar und zudem wohl auch nicht sonderlich gesund (nicht umsonst sind sie in Deutschland verboten). Die französische Firma Atropa Technologie hat sich daher dieses Problems angenommen und die patentierte Boje ATROSPOT auf den Markt gebracht. Das erste Mal fiel mir die Boje auf der französischen Messe „Forum de la Carpe“ in Montluçon im Frühjahr 2002 auf. Nachdem mir Daniel Chanselme , selbst erfahrener Karpfenangler und Erfinder der Boje , die technischen Details der Boje erklärt hatte, war ich überzeugt und besorgte mir gleich vier der Bojen in einem praktischen Köfferchen. Die Atrospot – boje arbeitet , sobald sie eingeschaltet ist, mit Fotozellentechnologie, d.h. eine Fotozelle schaltet die sich in der Boje befindliche Diode ein sobald es dunkel wird. Je dunkler es wird, desto heller leuchtet die Diode. Somit ist die Boje aufgrund der stark leuchtenden Diode auch auf weite Distanz nachts bzw. je nach Einstellung bereits in der Dämmerung gut sichtbar. Die Lichtempfindlichkeit der Fotozelle bzw. die Leuchtkraft der Diode läßt sich einstellen, somit kann man die Boje verschiedenen Lichtbedingungen anpassen. Die Boje ist in den Diodenfarben blau, grün, gelb, rot erhältlich . Um die Sichtbarkeit der Boje, vor allem tagsüber noch weiter zu erhöhen, wir die Boje mit einem weißen und orangenem Schaumstoffring geliefert, in welchen die Boje hineingesteckt werden kann. Der Schaumstoffring erhöht auch die Stabilität der Boje. Die Boje läßt sich vom Boot absetzen , kann aber auch problemlos mit einer Rute geworfen werden. Dies ist gerade an kleineren Gewässern an denen der Gebrauch eines Bootes oftmals verboten ist, von Vorteil. Hergestellt wird die Boje aus Schock und UV- resistentem Gußplastik. Die Haltbarkeit der Batterien beträgt je nach Lichtverhältnissen bis zu einer Woche. Ein spezieller EPDM- verschluss garantiert, dass kein Wasser an die Elektronik im Innern der Boje kommt. Das Gewicht der Boje beträgt mit Batterien ca. 60 g, beim blauen Modell ca. 80 g. Die Boje hat folgende Maße :  128 * 142 * 48 mm. Der Hersteller gewährt auf die Atrospot -Boje bei sachgemäßem Gebrauch eine Garantie von einem Jahr. Nachts ist die Boje bis auf eine Distanz von 700 m sichtbar. Betrieben wird sie mit zwei kleinen LR 03 Batterien. Die Bojen sind einzeln oder auch in einem praktischen mit Schaumstoff gefütterten Koffer in dem zwei bzw. vier Bojen samt Schaumstoffringen und Batterien Platz finden, erhältlich. Der Preis pro Boje liegt bei ca. 38 Euro. Mittlerweile habe ich die Boje an verschiedenen Gewässern ausprobieren können und bin bisher sehr zufrieden. Aufgrund der Diode bzw. der Fotozellentechnik ist die Boje auch nachts einwandfrei sichtbar, so daß man den Spot an dem man seinen Köder ablegen möchte auch im Dunkeln problemlos findet. Ohne den aufsetzbaren Schaumstoffring ist die Atrospot-boje relativ diskret, was an Gewässern mit vielen Segelbooten und Badegästen, die gern mal eine Boje aus dem Wasser ziehen, von Vorteil ist, nichtsdestotrotz ist die Boje dank der Diode auch nachts einwandfrei sichtbar. Wenn es zum Angeln an die großen Seen Frankreichs geht, habe ich mein Köfferchen mit vier Atrospot – Bojen immer dabei.  Kurz gesagt, ein innovatives Produkt, welches sicher noch viele Freunde finden wird.

Christian Finkelde
www.carpgate.de

Bezugsadresse :
ATROPA Technologie
11 , avenue des Enjouvènes
13330 Pélisanne
Frankreich
Tel. 0033 – 4 90 55 46 44
e-mail : 
d.chanselme@free.fr
www.atropa-technologie.com


© 2001 - 2003 by cipro.de