„Was mir in der heutigen Zeit leider fehlt, sind die Fortschritte auf dem Baitsektor.“ so oder so ähnlich schrieb Thomas Linke noch in der Dezemberausgabe 2009 des Carp-Mirror. Kein Wunder, dass er sich entschied, einen neuartigen Leuchtdipp auf dem deutschen Markt anzubieten, den Ecto-Plasm von Vision Baits. 

Bei diesem innovativen Produkt handelt es ich um einen Dipp, der beim Kontakt mit Wasser anfängt zu leuchten. Erinnerungen an das legendäre Light-Rig werden wach, bei dem einfach ein Knicklicht auf das Vorfach gezogen wurde. Problem bei dieser Art der Präsentation ist u. a. oft, dass das Knicklicht einfach zu hell scheint und so die Fische abschreckt. Um dieses Problem zu umgehen, ist der Ecto-Plasm Leuchtdipp in einer Tag- und einer Nachtversion erhältlich. Am Tag ist eine höhere Leuchtkraft erforderlich, daher scheint der Dipp leuchtend grün. Die Nachtversion leuchtet dezenter in weiß. Im Wasser bildet das Ecto- Plasm eine verführerisch leuchtende und duftende Schleimwolke um den gedippten Köder und weckt so die Neugierde der Fische. Genau das Richtige für überfischte Gewässer.

Tageslicht Tageslicht, sehr schön ist die leuchtende Schleimwolke zu sehen

Ecto-Plasm ist jeweils als Tages- und Nachtdipp in folgenden Geschmacksrichtungen erhältlich:
Scopex/Peach
Cocosnuss
Sardine

Laut Herstellerangabe reicht eine Dose Eco-Plasm für ca. 150 Dippvorgänge. 

Bei der Anwendung ist Folgendes zu beachten:
der Dipp ist sehr zähflüssig, so dass der Köder etwas hineingetunkt werden muss
der gedippte Köder sollte vor dem Einbringen ins Wasser mit einer Lampe angestrahlt werden
Ecto-Plasm ist nicht PVA-verträglich

An Ködern kann theoretisch alles mit dem Leuchtdipp behandelt werden, egal ob Boilie, Pallet, Partikel oder Kunstköder. Die Verwendung von Ecto-Plasm ist nicht nur auf das Karpfenfischen beschränkt. Es kann sich durchaus lohnen, mal seine Wobbler mit dem Dipp anzustreichen, oder damit am Forellenteich zu experimentieren.

Im Dunklen könnte es dann so ähnlich aussehen So, oder so ähnlich sieht es im Dunklen aus

Der erste Eindruck:
Kurz nachdem wir den gedippten Köder zu Wasser gelassen hatte, fing er auch schon dezent an zu leuchten. Der Dipp wanderte das Vorfach herunter und verteilte sich auf dem Boden. Auch schwebten „Fäden“ des Dipps nach Oben und zur Seite, so dass sich eine wirklich verführerische Wolke bildete. Bei den Fotos im Dunklen musste aus fototechnischen Gründen etwas mit einer kleinen Lampe nachgeholfen werden, doch wurde dadurch erst deutlich, wie gut das Ecto-Plasm (Rest-)licht absorbiert.
Wir sind auf den Einsatz dieses außergewöhnlichen Produktes am Wasser sehr gespannt. 

Bezugsquellen und weiter Infos sind zzt. unter linke240371@aol.com zu erfragen. 

Viel Erfolg!