MAD Guardian Pro Anzug

Pünktlich zur Herbstsaison 2012 erweitert die Firma MAD ihr Bekleidungsangebot mit dem MAD Guardian Pro Anzug.

Der Anzug ist das Ergebnis kontinuierlicher Weiterentwicklung der MAD Funktionsbekleidungssparte, die für verlässliche und praxistaugliche Anglerbekleidung steht. So wundert es nicht, dass MAD dem bereits bei den Guardian- Anzügen erfolgreichen System auch beim neuen MAD Guardian Pro treu geblieben ist. Dadurch erhält man auch hier eine gefütterte Hose und eine Jacke, deren Fleecefutter sich herausnehmen und separat tragen lässt.

Immer gut gekleidet, wir hier auf dem Eis, oder hier im Wald!

Die so gegebenen Möglichkeiten bieten mehr Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten, als mit einem reinen Thermoanzug und gönnen uns somit mehr Komfort und Wohlbehagen bei der Ausübung unseres Hobbys.

einfach mal abschalten... mit der
richtigen Bekleidung kein Problem
im Schnee zwar nicht die beste
Tarnung, dafür schön warm

Obwohl das System des Anzugs bekannt ist, ist der Anzug an sich ein ganz neuer. Das fängt bei den verwendeten Stoffen an und hört bei dem angepassten Schnitt auf.

Die Jacke:
Die Jacke ist lang geschnitten und kommt im Parka- Style mit Kapuze und Kordel-Zug im Taljenbereich daher. Stau- und Handwärmtaschen links und rechts sorgen für warme Hände und nehmen gleichzeitig auch noch Zubehör auf. Wichtiges kann gut in der Brust- oder der Innentasche verstaut werden, da sie per Reißverschluss sicher geschlossen werden können.

Futter des Parkers ohne Fleecejacke,
Netz und Nylon
Seitentasche für warme Hände
 

Für schlechtes Wetter und guten Schutz sind die Ärmelenden mit Neoprenbündchen versehen, die gleichzeitig als Pulswärmer fungieren. Klettbänder bieten darüber hinaus die Möglichkeit, die unteren Ärmel in der Weite zu regulieren.

Brusttasche mit Reißverschluss verdeckte Reißverschluss- Schlitten im Inneren

Auch die Kapuze bietet guten Schutz: sie steht oben leicht vor und bildet so einen kleinen Schirm, der das Gesicht besser schützt, als herkömmliche Kapuzen. Bei Nichtgefallen oder gutem Wetter kann die Kapuze auch aufgerollt und im Nackenbereich fixiert werden. So erhält man dann einen dickeren Kragen.

vorstehende Kaputze und hoher
Kragen für guten Schutz

Der Kragen an sich ist separat gefüttert und lässt sich sehr hoch schließen, so dass die Halspartie schön warm gehalten wird.

Die Fleecejacke:
Die Fleecejacke ist herausnehmbar und kann auf Links gezogen, separat getragen werden. Per Reißverschluss wird sie in die Parkajacke ein- oder ausgezogen. Sie ist mit zwei Reißverschlusstaschen und einem MAD Firmenlogo im Brustbereich versehen. Ihre Leichtigkeit und ihr weicher wärmender anti-pilling Stoff versprechen angenehmen Tragekomfort.

Fleecejacke, warm und flauschig

Die Kombination:
Beide Jacken zusammen schützen hervorragend vor schlechtem Wetter und sind schön warm. Ohne die Fleecejacke weißt der Parker noch folgende Fütterung auf:

  • Ärmel, oberer Rücken, = Netzfütterung

  • unterer Rücken= Nylonfütterung

Die Netzfütterung verhindert bei wärmern Wetter ein „kleben“ der Jacke auf der darunter liegenden Bekleidung oder auf der Haut, die Nylonfütterung schützt den empfindlichen unteren Rücken und Nierenbereich.

Eigentlich ist dieser Anzug viel zu schade,
um ihn im Wald dem Wild zu präsentieren.
Dieser Anzug von MAD ist derzeit mit das Beste,
was der Mark so hergibt.

Weitere Ausstattung:

  • Windstopperleiste mit Druckknöpfen vor dem Reißverschluss

  • MAD Firmenlogo im Brustbereich

  • Kordelzug im Taillenbereich und in der Kapuze

  • verdeckte Reißverschlussschlitten der Innenjacke

Die Hose:
Die Hose zeichnet sich durch einen hohen Schnitt aus, so sind Nieren- und unterer Rücken stets gut gewärmt und durch einen Gummizug im Taljenbereich vor Zugluft geschützt.

Beinabschluss mit Reißverschluss Nicht nur praktisch, sondern auch gut

Stabile Hosenträger aus elastischem Gewebe sorgen dafür, dass nichts verrutscht. Stabile und lange Reißverschlüsse im Schritt und an den Beinen erleichtern den Einstieg in die Hose ungemein. Natürlich sind die Reißverschlüsse mit einer Windstopperleiste abgedeckt.

Frontreißverschluss mit Windstopperleiste große Seitentaschen

Die MAD Guardian Pro Hose ist mit 5 Taschen ausgestattet:

  • zwei Hosentaschen, in denen man herrlich seine Hände aufwärmen kann

  • zwei große Beintaschen, in denen Ausrüstungsgegenstände sicher verstaut sind, da beim Schließen der Tasche ein Saum umgelegt wird, der die Tasche gut verschließt

  • eine Innentasche mit Reißverschluss, optimal für den Autoschlüssel oder andere wichtige kleine Utensilien

hoch geschnittene Hose hoher Schnitt für einen warmen Rücken

Weitere Ausstattung:

  • warme Fleecefütterung

  • Verstärkungen an viel beanspruchten Stellen, wie dem Sitzbereich und an den Knien, durch doppeltes Material

  • Klettverschlüsse an den Beinenden

  • verstellbare Beinenden, dadurch an verschiedene Schuhe/Stiefel anpassbar

  • extra starke Gummizüge an den Hosenträgern

  • 2 Wege-Reißverschluss im Schritt

stabile Hosenträger und Clips
 
Kordelzug im Taillenbereich und kleine
Tasche mit Reißverschluss im Inneren

Der Stoff:
Hier ist MAD wirklich an außergewöhnlichen Stoff gekommen. Der Stoff ist sehr leicht und besteht aus sehr vielen feinen Fasern, die „lockerer“ miteinander verwebt scheinen, als bei andere Stoffe.

Irgendwie erinnert mich das Gewebe an Filz "krasser Stoff"

Das so gewebte Geflecht erinnert beim genaueren Hinsehen an etwas Filziges oder entfernt an das Fell eines Tieres. Die damit einhergehenden Eigenschaften sind Dichtheit und Schutz gegen Wind und Wasser, ohne ein geschlossenes System zu bilden, sodass Feuchtigkeit mit Körperwärme als Wasserdampfe entweichen kann.

leicht zu reinigen

Zum Test:
Der MAD Guardian Pro lag mir als Prototyp im coolen Realtree-Style vor. Die Optik dieses Tarnstoffes mag die Geister scheiden, sicher ist nur, das Zeug tarnt wie die Hölle! Ich habe schon einige Tarnmuster in freier Natur getestet, aber wie ein Realtree Aufdruck die Konturen verschwinden lässt, ist schon der Hammer.

... Motorrad statt Windkanal ... beim Fischen

Jetzt zum Anzug selber. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich den Anzug nicht nur zum Angeln angezogen, sonder habe versucht, ihn in verschiedenen „Alltagssituationen“ an seine Grenzen zu bekommen.

Kettensägenmassaker bei -10 Grad Dichtigkeits-Test

Dabei war ich in einigen Situationen recht leichtsinnig, da der Anzug natürlich keine Schnittschutzhose ersetzen kann und auch bei einem Motorradsturz nur bedingt schützt. Da ich allerdings gerade keinen Zugang zu einem Windkanal hatte, konnte ich auf dem Motorrad prima testen, wie winddicht der Anzug ist.

im Kühlhaus

Beim Umgang mit der Kettensäge kommt man auch trotzt zweistelliger Minusgrade ins schwitzen... eine hervorragende Situation, um die Atmungsfähigkeit auszutesten, und was ich im Kühlhaus gemacht habe, dürfte ja klar sein.

Der erste Eindruck:

Mit dem Guardian Pro hat MAD einen würdigen Nachfolger des MAD Guardian Anzuges auf den Markt gebracht. Er ist leicht und komfortabel, das Material schützt vor Nässe und Kälte und ist leise und weich. Die Reißverschlüsse sind alle stabil und leicht zu betätigen, alles sitzt da, wo es hingehört.

... gut getarnt! Tarnung ist, wenn Konturen verschwinden

Der Anzug ist genau wie sein Vorgängermodell kein reiner Thermoanzug, dafür bietet er durch seine herausnehmbare Fleecjacke mehr Variationsmöglichkeiten für das ganze Angeljahr, die ihren Träger, bei entsprechender Unterbekleidung, stets gut schützen und wärmen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass der MAD Guardian Pro Anzug gut verarbeitet und bequem zu tragen ist. Im Praxistest hat er sich als verlässlicher Begleiter gezeigt, der einiges wegsteckt.

Weiter Informationen zum MAD Guardian Pro Anzug, erhaltet ihr bei eurem Fachhändler, oder über www.dam.de bzw. www.madcarp.com , der MAD Infosite, die neben Brand- aktuellen News zu MAD Produkten auch einiges an Tipps bereithält und selbstverständlich auf den Seiten von Facebook!

Viel  Erfolg,
Christian Krokowski
Team
www.cipro.de