Mit dem FSX Bissanzeigersystem bringt DAM einen weiteren Funkbissanzeiger auf den Markt. Konzept und Ausstattung orientieren sich an den Bedürfnissen des modernen Anglers, der sich Qualität und Komfort zum erschwinglichen Preis wünscht. So wundert es nicht, dass der MAD FSX eine technische Ausstattung aufweist, die man in der Preisklasse nicht erwartet. Eine weitere Besonderheit ist die passend zu diesem Set erhältliche Zeltlampe, die zeitgleich, genau wie der Funkreceiver, per Funk angesteuert wird und auch die Bissanzeigerfarbe mit anzeigt, doch dazu später mehr.

der Receiver am Wasser

Der FSX Bissanzeiger

Er hat ein kleines, leichtes und kompaktes Gehäuse. Die Oberfläche fühlt sich weich und griffig an, wie mit dünnem Gummi überzogen? Der FSX verfügt über integrierte Windohren, die mit Gummistoppern versehen sind, damit die Rute nicht wegrutscht. In den Windohren ist jeweils eine LED verbaut. Die linke LED zeigt Aktionen an und blinkt anschließend noch nach. Die rechte LED ist ein Positions-/Nachtlicht und kann separat eingeschaltet werden.

Die Knöpfe zum Ein- und Ausschalten des Nachtlichtes, sowie für die weiteren Funktionen “Lautstärkenverstellung”, “Sensibilitätseinstellung” und “Tonhöhenverstellung” befinden sich an der rechten Gehäuseseite.

Gummiablage für die Rute
 
Funk-Codierungsvorrichtung an der Lampe
wie bei den Bissanzeigern

Zum Ein-/und Ausschalten des FSX muss der obere Knopf gedrückt und gehalten werden, bis ein “Piep” ertönt und die LED leuchtet, bzw. erlischt.

Tonhöhenverstellung, Sensibilitätseinstellung und Lautstärkenverstellung lassen sich fast eben so einfach verändern:

Jede Einstellung hat einen eigenen Einstellknopf. Durch Drücken des jeweiligen Knopfes wird in 4 Stufen jeweils eine Tonlage, eine Tonhöhe oder eine Sensibilitätseinstellung vorgegeben. Die Auswahl erfolg ganz einfach, in dem man es bei der gewünschten Einstellung belässt und den Einstellknopf nicht weiter betätigt.

FSX Set mit Lampe...die rote Diode zeigt den simulierten Biss an
 
Einstellungsknöpfe an der Zeltlampe für An-Aus,
Leuchtdauer und Helligkeit

Ein Anschluss für einen beleuchteten optischen Bissanzeiger und ein leicht zu öffnendes Batteriefach rundet die Ausstattung ab.

Features aus der Katalogbeschreibung:

- Reichweite ca. 175 Meter auf freiem Gelände
- farblich einstellbare, extra helle und langlebige LEDs
- Selbstüberprüfender Reichweiten-Mechanismus, der sicherstellt, dass der Empfänger immer Verbindung mit den Bissanzeigern hat
- 20 Sekunden Nachleuchtfunktion
- fein einstellbare Sensibilität, die in 4 Stufen einen Schnurabzug von ca. 0,5 cm bis 10 cm einen Kontakt anzeigt
- Tonhöhenregulierung, stellt sicher, dass die Bissanzeiger am Ton unterschieden werden können
- Lautstärkenregulierung, von sehr leise bis schön laut
- Anschlussbuchse für beleuchtete Hanger-/Swinger
- Batteriestandsalarm
- Gehäuse aus hochbeständigem ABS-Material, Gewindeanschluss aus Edelstahl
- Anti- Rutsch- Rutenauflage
- Lieferung als 3 + 1 Set im hochwertigen Koffer mit Aussparung für einen vierten Bissanzeiger
- Batteriebetrieb mit 9V Blockbatterie
- Kombinationsmöglichkeit mit der neuen MAD FSX Zeltlampe
 

MAD FSX Receiver

Klein und leicht wie die Bissanzeiger kommt auch der Receiver daher, er ist gerade einmal 7,3 x 5,4 x 2,8 cm groß und ca. 100 Gramm (inkl. Batterien) leicht. Das Gehäuse ist aus dem gleichen Material wie das der Bissanzeiger. Technisches Highlight des Receivers ist der Vibrationsmodus. Lediglich eine blinkende bzw. nachleuchtende LED und ein Vibrieren zeigen den Fischkontakt an.

Biss auf Blau und die Diode in der Funklampe zeigt Blau an Batteriewechsel leicht gemacht

Der MAD FSX Receiver verfügt über eine kleine Antenne (2,6 cm lang und 1 cm Durchmesser) und über vier Einstellknöpfe. Die Aufgabenverteilung der Knöpfe ist schnell beschrieben:

Knopf 1: Einschalten des Receivers
Knopf 2: Ausschalten des Receivers
Knopf 3: Lautstärkeneinstellung lauter… nach ganz laut kommt dann der Vibrationsalarm
Knopf 4: Lautstärkeneinstellung leiser

Seitenansicht mit Einstellknöpfen
 
gut zugängliches Batteriefach und handelsübliche Batterien
gibts selbst an den meisten Tankstellen

Fischkontakte werden immer über die jeweils farbige LED angezeigt und machen sich gleichzeitig akustisch durch Piepen bemerkbar, ausgenommen natürlich im Vibrationsmodus, hier ersetzt ein deutliches Vibrieren das akustische Signal.

Für den Betrieb werden 3 Stück AAA 1,5 Volt Batterien benötig.

Das Set:

Mit der guten Ausstattung, der leichten Bedienung und dem günstigen Preis für ein 3+1 Funkset wird das MAD FSX Funkbissanzeigersystem sicherlich schnell seine Freunde finden. Der Betrieb mit handelsüblichen Batterien stellt eine günstige Energieversorgung sicher und erleichtert ggf. den Nachschub, der bei Modellen mit Spezialbatterien schon mal schwierig werden kann.

Anschlussbuchse für beleuchtete Hanger oder Swinger FSX Zeltlampe

Das Set kann noch mit einem vierten Bissanzeiger erweitert werden. Im mitgelieferten Transportkoffer ist schon eine vierte Aussparung vorgesehen, so dass die Geräte auch längere und turbulente Anreisen ans Wasser gut geschützt überstehen sollten.

Im Praxistest verrichteten die FSX Bissanzeiger ihre Arbeit stets störungsfrei und zuverlässig. Dabei ließen sie sich auch nicht von manch derben Regenschauer abhalten.

Die MAD FSX Zeltlampe

Die MAD FSX Zeltlampe ist eine sog. Funk- Zeltlampe, denn sie wird per Funk vom Bissanzeiger angesteuert. Die Lampe gehört nicht zum FSX Bissanzeiger-Set und ist separat erhältlich. Einstellungstechnisch ist die Lampe voll auf das System eingestellt, jedoch soll sie sich auch auf andere Bissanzeigersysteme einstellen lassen. Zu den Voraussetzungen kommen wir später noch, jetzt erst einmal zur Lampe.

optische Bissanzeige in der Dämmerung Größenvergleich

Zum Lieferumfang der MAD FSX Zeltlampe gehört die Lampe, eine Basishalterung mit Magneten und eine Metallplatte. So lässt sich die Lampe an (fast) jeder beliebigen Stelle im Zelt sicher befestigen. Die Basishalterung ermöglicht ein Abnehmen der Lampe, sie wird mit einem Griff einfach abgedreht. Dies erleichtert Einstellungsveränderungen an der Zeltlampe sehr, da sich die Schalter für An/Aus, Leuchtdauer und Helligkeit auf der Unterseite der Lampe befinden. Ein weiterer Schalter, mit dem sich das Licht unabhängig von der Funkübertragung an- und ausschalten lässt, sitzt gut positioniert an der Gehäuseseite.

Die MAD FSX Zeltlampe verfügt über 6 sehr helle LEDs, die für die Beleuchtung zuständig sind. Die LEDs sind kreisförmig um eine siebte LED angeordnet, bei der es sich um eine Multicolor-LED handelt. Diese leuchtet bei einem Fischkontakt in der Farbe, die auch der anzeigende Bissanzeiger hat. In der Praxis muss man sich das so vorstellen: Biss an der Rute mit dem grünen Bissanzeiger. Der Funk-Receiver wird angesteuert, piept (oder vibriert) und die grüne LED leuchtet auf. Gleichzeitig mit dem Receiver wird auch die FSX Zeltlampe angesteuert und schaltet sich ein, erhellt das Zelt und zeigt auf der mittleren LED die Farbe Grün an! So spart der Angler bei einem Biss wertvolle Zeit, da das Zelt erhellt ist und man so schneller in seine Schuhe kommt.

Nachtlicht ... sehr hell ... selbst tagsüber gut zu sehen Magnethalter in der Praxis

Die zur Verfügung stehenden Einstellungen der FSX Zeltlampe bieten ausreichen Möglichkeiten, die Lampe an die persönlichen/ situationsabhängigen Bedürfnisse anzupassen.

So stehen voreingestellte Leuchtzeiten von 5, 12, 29 und 76 Sekunden zur Verfügung. Die Helligkeit lässt sich ebenfalls in 4 Stufen von schön gedämmt bis sehr hell einstellen. Durch einen Ein- und Ausschalter kann die Lampe unabhängig von der Funk- Funktion eingesetzt werden, z.B. zum Lesen oder Kochen. Durch diese unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten hat die Lampe eine hohe Verwendungsbreite und bietet dem ambitionierten Nachtangler eine verlässliche und innovative Lichtquelle zu einem tollen Preis/Leistungsverhältnis.

links Bissanzeige und rechts Nachtlicht Lichtspiele von Bissanzeigerset und Funklampe

Die MAD FSX Zeltlampe lässt sich laut Herstellerangaben auch mit anderen Bissanzeigersystemen betreiben. Wichtig hierbei ist, dass die Bissanzeiger mit einer einstellbaren Funkcodierung, wie abgebildet, ausgestattet sind. So sollen sich Bissanzeiger und Funkbox aufeinander einstellen lassen. In der Praxis erwiesen sich die von uns verwendeten Carpsounder CSF1 und Super IT Bissanzeigersysteme als nicht kompatibel. Weitere Erfahrungen mit der FSX Zeltlampe in Kombination mit anderen Funkbissanzeigersystemen werde ich ggf. in unserem Forum unter “MAD FSX” posten.

Weitere Informationen zu MAD und DAM Produkten findet ihr unter www.dam.de und unter www.madcarp.com

Viel Erfolg
Christian Krokowski
Team www.cipro.de