MAD aus dem Hause DAM hat seine Bissanzeigerpalette um ein weiteres Funkset erweitert. CSI steht für „Compact System Indicator“ und bedeutet, dass das Design der Bissanzeiger so kompakt wie möglich gehalten wurde. Daher sind sie auch getreu dem Motto: „weniger ist mehr“ konzipiert worden!

Im Einsatz MAD CSI Funkbissanzeiger

So wartet dieses Funksystem mit einem geringen Packmaß und den wichtigsten Funktionen auf, die man von einem Bissanzeiger erwartet. Dabei wurden trotzdem noch Highlights, wie eine vorverlegtes Schnurlaufröllchen, Vibrationsalarm und ein Gummibeschichtetes Gehäuse verbaut.

Der Bissanzeiger:
Der Bissanzeiger ist sehr kompakt gehalten, er ist gerade mal 10,5 cm hoch (inkl. Gewindestück),  4,5 cm breit und 4,3 cm tief. Dadurch kann er für den Transport auch auf den Banksticks montiert bleiben, oder passt spielend mit ins Buzzer Bar Bag. Da das Set in einem stabilen Transportkoffer geliefert wird, kann er aber auch dank des Metallgewindes am Fuße des Bissanzeigers abgeschraubt und gut geschützt transportiert werden.

Wie oben schon angesprochen, verfügt der CSI Bissanzeiger trotz seiner kompakten Maße über ein vorgelagertes Magnetrad. Dadurch erhält die Schnur eine bessere Führung auf dem Magnetrad.

An-Ausschalter, Lautsprecher, Lautstärkeverstellung
und Sensibilitätseinstellung
Seitenprofil, hier sitzt das Magnetrad vorgelagert
 

Die Oberfläche des Bissanzeigers ist gummibeschichtet. Dadurch ist er angenehm anzufassen und erhält eine schicke Optik. Zwischen den beiden Ohren ist er zusätzlich mit Gummipolstern versehen, damit die abgelegten Ruten nicht nur zu den Seiten, sondern auch nach vorn hin fest liegen.

Im linken Ohr ist eine kleine Diode montiert. Sie ist sehr hell und damit auch tagsüber gut zu sehen. Einen Fischkontakt signalisiert sie mit einem Blinken, das ca. 15 Sekunden anhält. Für das Fischen bei Nacht lässt sie sich auf einen nicht ganz so hellen Dauerbetrieb stellen, so dass man seine Ruten auch im Dunkeln anhand des kleinen Positionslichtes gut wieder findet.

Weiterhin hat der CSI Bissanzeiger trotz seiner als nur mit “Basisfunktionen” beschriebenen Ausstattung einiges zu bieten. So ist er mit einem Funksender versehen, die Lautstärke lässt sich regulieren und die Sensibilität lässt sich einstellen.

Die Reichweite für das Funksignal ist mit 150 Metern angegeben. Im Test bestätigte sich diese Entfernung. Die Sensibilität lässt sich so einstellen, dass das Schnurlaufröllchen jeweils nach: 1,2 cm,  2,5 cm,   4,5cm   und    11cm einen Biss anzeigt. Damit deckt der CSI Bissanzeiger eine sehr breites Einsatzgebiet vom romantischen Stillwasser bis hin zum strömenden Fluss ab.

Lautstärke-technisch ist der CSI Bissanzeiger ebenfalls sehr gut aufgestellt. In der leisesten Einstellung ist er gerade noch zu hören und in der Max- Einstellung bekommt man auch einen Biss mit, wenn man direkt neben einer Autobahn fischt. Da die Tonhöhenverstellung zu Gunsten des CSI Prinzips eingespart wurde, klingen alle Bissanzeiger gleich. Die Tonhöhe ist Ende des mittleren, Anfang des oberen Bereiches anzusiedeln. So ist der Ton recht angenehm und gut hörbar getroffen.

Anti - Rutsch-Beschichtung für eine sichere Rutenablage Power-Out-Buchse für beleuchtete mechanische Bissanzeigen

Neben einem An/Ausschalter, über den auch die Nachtleuchtfunktion eingeschaltet wird, sitzen auf der rechten Frontseite die Druckknöpfe für Lautstärke (V) und Sensibilität (S). Sie lassen sich gut bedienen und im Dunkeln auch notfalls ertasten.

Natürlich darf bei einem Bissanzeiger heute keine Anschlussbuchse für eine beleuchteten Einhängebissanzeiger mehr fehlen und so ist diese natürlich auch beim CSI Bissanzeiger zu finden. Sie sitzt auf der Unterseite des Gehäuses und ist dort gut geschützt angebracht.

Die Energieversorgung für das kleine Kraftpaket übernimmt eine 9 Volt Blockbatterie. Sie ist einfach zu wechseln, da das Batteriefach über einen Schubdeckel zu erreichen ist.

Rückansicht
 
Batteriefach, leicht zu öffnen, Betrieb
mit gängiger 9V Blockbatterie

Die Ausstattung im Überblick:
  • helle Micro-LEDs mit langer Lebensdauer
  • sehr kompaktes Design
  • Reichweite Funksystem 100-150 Meter
  • Sensibilitätseinstellung
  • Lautstärkeregelung
  • Starkes ABS Material mit Soft Touch Oberfläche
  • Rostfreies Metallgewinde
  • Allwetterkonstruktion
  • Anschlussbuches für beleuchtete mechanische Bissanzeiger
  • Rutenauflage mit Anti-Rutsch Beschichtung
  • Lieferung im gepolsterten Koffer
  • Das Set lässt sich mit einzeln erhältlichen Bissanzeiger erweitern
  • Kopplung mit dem MAD FSX Zeltlicht möglich

Die Funkbox:
Eine Funkbox darf bei einem Funksystem natürlich nicht fehlen. Die CSI Funkbox ist aus dem gleichen gummibeschichteten Material, wie die Bissanzeige und bringt so die gleichen positiven Eigenschaften mit. Auf Form und Größe der Box passt gleichermaßen die Beschreibung: handlich. Die irgendwie eierförmige Funkbox passt prima in die meisten Taschen oder l
ässt sich wegen dem abgeflachten Boden auch gut auf z.B. dem Bivytable abstellen. Die Einstellknöpfe für An/Aus, Ton und Lautstärke befinden sich an der rechten Seite und sind gut zu bedienen.

Nachtlicht, bzw. Positionsleuchte die Funkbox lässt sich sehr gut hinstellen

Es lassen sich 4 verschieden hohe Töne einstellen. Die Lautstärke ist ebenfalls in 4 Stufen einstellbar, von leise bis sehr laut. Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit, das Gerät lautlos zu schalten. Hierbei wird ein Biss dann durch starkes Vibrieren der Funkbox angezeigt. Der Lautsprecher des Geräts sitzt direkt auf der Frontseite. Darüber sind 4 kleine LEDs angebracht, die optisch erkenne lassen, wo sich gerade ein Bissanzeiger gemeldet hat. Farblich sortiert sind die LEDs in rot, grün, gelb und blau. Die Zuordnung der Bissanzeiger ist bereits eingestellt, so dass die Geräte spielend einfach in Betrieb genommen werden können.

Wie auch bei den Bissanzeigern ist bei der Funkbox das Batteriefach durch einen Schiebedeckel zu erreichen. Zum Betrieb sind drei gängige AAA Batterien notwendig.

leicht zu bedienen Rückseite mit Batteriefach

Die Maße der Funkbox betragen jeweils an der breitesten Stelle gemessen:
Höhe: 10,5 cm (inkl. Antenne)
Breite: 6 cm
Tiefe: 3,5 cm

Die Besonderheit:

Betrieb mit der FSX Funk-Zeltlampe
Das CSI Funkbissanzeiger- Set lässt sich mit der FSX Zeltlampe kombinieren! So wird ein Biss vom Bissanzeiger an die Funkbox und an die Zeltlampe gemeldet. Bei einem Biss zeigt dann die Funkbox optisch und akustisch den Biss an. Zeitgleich zeigt die FSX Funk-Zeltlampe ebenfalls die LED-Farbe des auslösenden Bissanzeigers an und erhellt das Zelt. Dabei
lässt die Zeltlampe verschiedenen Helligkeiten und Leuchtdauern zu. Darüber hinaus lässt sie sich auch als “normale” Zeltlampe einsetzen, die per Hand an und aus geschaltet wird. Die FSX Funk Zeltlampe gehört nicht zum Lieferumfang und muss separat erworben werden.

13Batteriefach geöffnet, 3 handelsübliche AAA
Batterien reichen für den Betrieb
klein und handlich
 

Weitere Hinweise zu der Lampe findet ihr in diesem Bericht: MAD FSX Bissanzeiger

Der erster Eindruck:

Für einen sehr angenehmen Anschaffungspreis von um die 150,00 Euro erhält man ein komplettes Bissanzeiger-Set, dass trotz angeblicher Minimal-Ausstattung eigentlich alles zu bieten hat, was sich der Angler wünscht. Ok, eine Tonhöhenverstellung wäre noch toll gewesen, aber der Rest der Ausstattung tröstet darüber locker hinweg.

In der Praxis zeigte sich das Set bisher sehr zuverlässig. Trotz heftigem Wind und starkem Regen zeigte es nicht die kleinsten Anzeichen von Störungen, wobei ich selber immer wieder überrascht bin, wie dicht die Batteriefächer mit den Schubdeckeln gegen Feuchtigkeit abgeschlossen werden.

Lieferung im kompfortablen Koffer so geschützt, können die CSIs auf Reisen gehen

Das MAD CSI Funk-Bissanzeiger- Set schließt mit seinem günstigen Anschaffungspreis, der guten Ausstattung und seiner sauberen Verarbeitung mit einem erstaunlich guten Preis/Leistungsverhältnis ab, von dem sich nicht nur Anfänger und Einsteiger angesprochen fühlen sollten.

Weitere Infos zum MAD CSI Funkbissanzeiger- Set und anderen MAD Produkten findet ihr auf den folgenden Seiten:

www.dam.de und www.madcarp.com und www.facebook.com/MADcarpfishing

Viel Erfolg
Christian Krokowski
Team www.cipro.de