Es wurde mal wieder Zeit für einen Besuch bei der Watersportcentrale in Genk. Für mich ist ein Tag Genk immer wieder ein unvergessliches Erlebnis. Die Gebrüder De Zutter teilen dann ihre Ideen und Vorhaben für die kommende Saison und es werden Prototypen und Ideen besprochen. Doch bei diesem Besuch erhielt ich drei Stofffutterale. Mir blieb wenig Zeit, den Inhalt kurzfristig zu checken und so landeten die Stöcke erst einmal im Auto. Am späten Nachmittag und einem gut gefüllten Auto, ging es dann zurück in Richtung Heimat. Am gleichen Abend noch die Baits aus dem Auto geladen, da sonst am Morgen das Auto wie ein Angelladen riecht. Ist ja nichts verwerflich dran, doch muss ich nicht als lebender Boilie beim Kunden vorsprechen. Alles schon passiert!! Die Ruten stellte ich ohne einen Blick zu würdigen, zu den anderen Ruten. Es vergingen einige Tage und eine Woche Domain de Brocard stand an. Mein Gott, es wird Zeit, das Tackle aus dem Winterschlaf zu holen. Echt peinlich, aber ich habe es echt noch nicht geschafft.

So darf man sich Harmonie vorstellen! Stylisch Slim ...

Nun stand ich vor dem Haufen Material, welches ich auf jeden Fall mitnehmen muss. Ruten sind klar. Ich fische die Phantom 2000 Classic von der WS. Meine Freundin Denize fischt ... ja, was fischt sie denn?! Sie fischt die neuen Ruten, die da in der Ecke stehen. Dann kann ich die Teile ja in Frankreich mal unter die Lupe nehmen. Doch die Rollen kann ich ja jetzt schon umbauen und so schnappte ich mir eines von diesen Stofffuterallen und zog zuerst das Spitzenteil raus. Hmm ... silbergrau matt ... Ringe sauber gewickelt und der Lack sieht sehr gut aus. Keine Tränen und Läufer zu sehen. Da war noch ein Gedanke, welchen ich aber schnell wieder verwarf, da es ja das Spitzenteil war, was ich zuerst aus dem Futteral zog.

Ich zog nun das Futteral zurück und das ... ich staunte nicht schlecht. Was ist das?! Was haben die mir da gegeben. Aha, in einer silbernen Schrift steht auf dem Blank „Stylus" geschrieben. Hand built by TNT!! Alles klar!! Es ist die niegelnagelneue STYLUS der Watersprotcentrale Genk. Jetzt hat es mich gepackt. So leicht ... so verdammt noch mal edel ... so modern ... so dünn ... so zeitlos stylisch!! Ich war und bin es immer noch, total begeistert. So entschied ich mich auch um, denn nun wollte ich wissen, was diese Stöcke, die gerade mal etwas über 100 Euro kosten werden, so drauf haben.

Also wird der Umbau doch etwas aufwendiger. Schon ein merkwürdiges Gefühl, die ISO QD von den Phantom abzuschrauben und auf die Stylus zu schrauben, aber es sieht einfach nur totschick aus!! Jetzt muss ich ans Wasser.

Da bekommt das Auge nicht genug von Das Run Clip gibt es inklusive

ANGEKOMMEN!! Sommer, Sonne und Sonnenschein. Willkommen am Domain de Brocard. Hier war ich schon mal, vor gut 10 Jahren. Jetzt muss ich wissen, was sich seit dem getan hat, aber das wird auf einem anderen Blatt getippt, verstehste?!

In aller Ruhe bauen Nietze und ich das Camp auf. Es ist schon ein merkwürdig, geiles Gefühl, hier zu sein!! Als alles stand, widmete ich die Zeit den Ruten und Montagen. Ich zog die Stylus aus dem Futteral und steckte sie zusammen. Die silberne Endwicklung über dem so dünnen Handteil, wertet die Rute ungemein auf. Das ganze Finish der Stylus ist einfach nur edel! Was bilden sich die Belgier eigentlich ein?! Ganz heimlich und ohne Trara zaubern sie diese Rute auf den Markt. Die Stylus lässt sich mit ihren 12" und 2,75 lbs sehr gut und zielgenau werfen. Ich hatte zu keiner Zeit irgendwelche Bedenken, dass sie für diese Ansprüche zu weich oder zu hart sei. Zwei Montagen lagen auf der gegenüberliegende Seite an einem alten, ins Wasser gefallenem Baum. Erst am nachfolgenden Tag meldete sich der Delkim und es dauerte tatsächlich ein wenig Zeit, bis das ich begriff, mit welcher Rute ich hier am Ufer stehe. Ein guter Fisch hat meinen Boilie genommen. Immer wieder zog der Fisch in Richtung Holz. Ich hielt die Spule der Rolle und erhöhte den Druck.

 

Der klassische Run Clip feiert sein revival

Zugegeben ... erst dachte ich, etwas weich das Ganze, aber als ich dann den Druck erhöhen musste, damit der Fisch nicht ins Holz kommt, musste ich doch wirklich ein lautes WOW von mir geben. Jetzt zeigt die Stylus ihre Stärke. Dann, wenn du Power brauchst, dann bekommst Du sie. Ganz tolles Gefühl, mit solch einer Waffe am Wasser zu sein, denn mit dieser Rute greifst Du fast alle Situationen ab!

Fazit:
Was schrieb mein Kumpel Koshy einmal?! " Ein optischer Leckerbissen mit gutmütiger, weicher, wenn auch tendenziell progressiver Aktion ..." Dem kann ich hier nur zustimmen. Das Finish des Blanks, die Positionen und Anordnung der Ringe, der stylische Rollenhalter, alles zusammen ergibt ein stylisches Charakter-Kunstwerk. Diese wirklich tolle Rute für den kleinen Geldbeutel wird sicherlich eine echte Alternative in diesem Preissegment werden.

Tight lines,

Heinz Kersten
Team Watersportcentrale Genk