Von Rolf Klöckner

Nachdem ich ja schon ausführlich über den großen Bruder "Big Z Pertex" geschrieben habe, möchte ich euch nun meine Erfahrungen mit "Big Snooze" mitteilen. Angeschafft habe ich mir diesen Schlafsack für die etwas milderen Sommermonate und die Übergangszeiten vom Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter.


Ausstattung: Nylon, (raschelt etwas) 200cm x 90cm, schwarzes, flauschiges, Innenflies, beidseitige Reißverschlüsse. Eine kleine Wulst innen, gegen Zugluft. Keine Befestigungsmöglichkeiten außer zwei kleiner Ösen am Fußteil. Da soll man wohl eine Schnur durchziehen und den Schlafsack festbinden.
 

Praxis: Für den Sommer eigentlich zu warm, da muss man schon mal den Schlafsack komplett auflassen - um ihn dann in den frühen Morgenstunden wieder zu schließen. Erst jetzt, im frühen Herbst, kommt der Schlafsack richtig zum Zuge. Er ist nach kurzer Zeit gut aufgewärmt und bietet dann guten Schlafkomfort. In den diversen Beschreibungen aller Händler werden immer wieder die "Quick-Relaise-Reißverschlüsse" erwähnt. Ein Händler schrieb sogar, die Reißverschlüsse seien baugleich mit Big Z. Freunde, ich sag es euch: dem ist nicht so. Die Reißverschlüsse sind schlichtweg eine Krankheit. Würde fast sogar sagen, dass sie grob fahrlässig hergestellt sind (in Bezug auf unsere Karpfen). Erstmal sind die Reißverschlüsse viel zu klein und fein. Liegt man im Schlafsack, dann ist es ein großes Geduldsspiel, die Verschlüsse zu schließen. Es hakt hinten und vorne, immer wieder verklemmt sich das Tuch. -Was habe ich schon geflucht...

So, und nun stellt euch mal folgende Situation vor, welche wir ja alle kennen. Ihr habt eure erste Tiefschlafphase und plötzlich gibt es einen Vollrun. Der Dauerton reißt euch brutal wach, ihr springt wie elektrisiert aus eurem Schlafsack ... jaaa, wenn das aber nur ginge. Ihr zerrt gewohnheitsmäßig am Tuch, nichts tut sich, dann sucht ihr verzweifelt den Reißverschlußnibbel um den Verschluss ordnungsgemäß aufzuziehen. Währenddessen heult und schreit der Bißanzeiger ununterbrochen. Panik kommt auf ... Es hilft alles nichts. Da kann man nur die Beine anwinkeln, eine Hocke machen und sich so aus dem Schlafsack schälen, indem man ihn einfach nach unten krempelt. Hat man dann nur eine Zwei-Bein-Liege kommt echter Spaß auf! Wenn sich jetzt nur nicht der Karpfen irgendwo festgesetzt hat ...!?

Das muss man sich mal vorstellen, das soll ein Schlafsack für Karpfenangler sein. In 50% der Fälle passierte mir dieses. Einmal geht der Reißverschluss auf, beim nächsten Mal wieder nicht. Reine Glückssache! Das kann es doch nicht sein!

Fazit: Guter Schlafkomfort, Preis (knapp unter 80 Euro) OK. Leider aber nicht praxistauglich. Da ist es nur gut, dass die Übergangszeiten nicht so lang sind und der Schlafsack nicht so oft benutzt wird.
 

Home