Nach vielen Stunden am Wasser möchte ich Euch heute an meinen Erfahrungen mit dem Attx Funksystem teilhaben lassen. Mitte Januar 2008 bekam ich endlich mein lang ersehntes Funksystem und habe es seitdem auf jeder Tour im In- und Ausland eingesetzt.  Egal ob am Vereinsgewässer oder am großen Stausee, das System hat mich nie im Stich gelassen. Aber nun zu den Einzelheiten. Als erstes habe ich mich in meinen vier Wänden mit der Technik vertraut gemacht. Mit der Gebrauchsanweisung war es ein Kinderspiel die Bissanzeiger mit dem Funksystem zu verbinden und die Funkverbindung aufzubauen. Das Programmieren der Funksendeeinheiten dauerte wenige Sekunden.

Es wird nur einmal durchgeführt, da die Einstellungen auch nach einem Batteriewechsel gespeichert bleiben. Anfangs habe ich meine Bissanzeiger und die Funkeier mit Zahlen beklebt, damit ich immer den gleichen Sender im gleichen Bissanzeiger hatte. Dadurch hatte ich immer die gleiche Reihenfolge am Empfänger und konnte gleichzeitig die Lebensdauer der Batterien der einzelnen Sender kontrollieren. Das ist meine Methode, andere Attx Besitzer programmieren sie jedes Mal neu, denn auf die paar Sekunden kommt es nicht an. Ich habe dann die Funksendeeinheiten in verschiedenen Bissanzeigern getestet. Egal ob Neville Toprunner, Fox, Gardner und Carpsounder -  alle liefen ohne Probleme. Egal mit welchem Bissanzeiger ich testete, die Übertragung war immer 1 zu 1.

Was mich bei den Modellen Gardner TLB Compact Head und Fox Eos ein wenig gestört hat, war dass die Funkeier nicht unter dem Bißanzeiger hingen, sondern in einem ungünstigen Winkel an der Seite. Ich hatte immer Angst dass durch den ungewollten Winkel des Kabels eine Beschädigung hervorgerufen werden könnte. Inzwischen gibt es aber spezielle Winkelstecker für diese Modelle, die dazu führen, dass die Funksender gerade herunter hängen und das Kabel keinen ungewollten Knick bekommt.

Was mir auch sehr gut an der Anlage gefällt, sind die unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten des Tones. So findet jeder den Ton, der ihm am besten gefällt. Falls man nicht alleine beim Fischen ist, schaltet man den Ton aus, und benutzt nur den Vibrationsalarm. Aber Vorsicht - wenn der Empfänger auf dem Bivytable liegt, macht das kleine Ding durch die Vibrationen ganz schön „Rambazamba“.

Die ersten Outdoor Tests habe ich an meinem Vereinsgewässer durchgeführt. Da es Ende Januar noch sehr kalt war, und ich kaum Chancen auf einen Biss hatte, habe ich als erstes Reichweite des Funks getestet. Angefangen haben wir mit 50 Schritten Entfernung, 100 Schritte, 150 Schritte, und so weiter....  Bei 500 Schritten dann haben wir den Test beendet, nachdem die Bissanzeige selbst auf diese Entfernung ohne Probleme funktionierte.

Nach einigen Wochen des Wartens kamen die erstens Angeltouren die über mehrere Tage dauern sollten, und es waren auch die ersten harten Tests. Tagsüber wurde es schon angenehm warm und Nachts zum Teil sehr kalt. Dem Attx machten diese Temperaturschwankungen keinerlei Probleme und ich konnte auch meine ersten Fische fangen. Die Wochen verstrichen und ich war fast jede Woche am Wasser, meistens eine Nacht manchmal auch ein Wochenende. Das Attx Funksystem wurde zu einem ständigen und zuverlässigen Teil meiner Ausrüstung.

Dann kamen die ersten Auslandseinsätze und ich nahm sicherheitshalber Ersatzbatterien mit, da ich ja noch keine Erfahrungen hatte, wie lange die Batterien halten. In Dänemark habe ich einige Nächte gefischt, und musste die Ruten vor einem Schliffgürtel aufbauen. Ohne das Funk System hätte ich keine Chance gehabt, dort zu fischen. Nach dem Urlaub machte ich in Deutschland einige Sessions in meiner Nähe. Das  Wetter war zum Teil sehr heiß – bis zu 35 Grad im Schatten und anschließend kamen teils heftige Gewitter. Teilweise hat es so heftig geregnet, dass ich ohne Funk keine Bisse mitbekommen hätte. Zum Schluss der Ferien stand noch ein Besuch in England auf dem Plan. Dort sah ich mir Gewässer an, die ich nächstes Jahr auch befischen will. An einem Gewässer traf ich einen älteren Karpfenangler der auch das Attx System benutzte. Als wir ins Gespräch kamen, sagte er ich sollte lauter sprechen, da er nicht mehr so gut hörte. Ich fragte in wie er mit seinem Attx zufrieden ist und wie er die Handhabung findet. Er sagte es ist kinderleicht – der Vibrationsalarm sorgt dafür, dass er keinen Biss verpasst.

Wieder in Nordhessen folgten noch einige Ausflüge an verschiedene Gewässer in der Nähe.Irgendwann im September fingen alle LED´s am Empfänger an zu blinken und ein merkwürdiger Ton kam aus dem Lautsprecher. Im ersten Augenblick wusste ich nichts damit anzufangen, aber dann fiel mir ein das es ja Warnung bei niedrigem Batteriestand gab - und genau das war es. Nach acht Monaten waren also die Batterien am Ende. Im Laufe des Septembers musste ich auch die Batterien an zwei Sendern wechseln, im Dritten ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch die erste Batterie.

So nun sitze ich hier am Pc, schreibe diesen Bericht und versuche nicht nur Positives zu schreiben, aber bei besten Wissen und Gewissen habe ich keine negativen Erfahrungen mit dem Funksystem gemacht. Es war egal, ob im zeitigen Frühjahr die Temperaturschwankungen, im Sommer die extreme Hitze und unwetterartigen Regenfälle, und jetzt im Herbst große Luftfeuchtigkeit - es funktionierte alles einfach perfekt. Ich bin sehr gespannt, was man in Zukunft von der kleinen englischen Edelschmiede noch zu erwarten hat . Ihr neues Produkt werden eigene Bissanzeiger, aber dazu später mehr.

Halt, da fällt mir doch noch etwas ein: einen Besitzer eines Attx störte ein pulsierender Ton vom Empfänger. Ich habe dieses Geräusch auch wahrgenommen, aber nur dann, wenn ich den Empfänger dicht am Ohr hatte. Im normalen Betrieb unter dem Schirm, in dem der Empfänger ca. 50 cm von mir entfernt war, konnte ich das Geräusch nicht mehr wahrnehmen.

Es gibt bei mir keine Neuanschaffung in den letzten Jahren, die mich so überzeugt hat wie mein Attx. Falls ihr noch Fragen habt, fragt einfach  im Cipro.de Forum oder schickt mir eine Email. So nun wünsche ich allen noch schöne Stunden am Wasser und viele Fische.

Grüße Dieter
Team Cipro.de


 

Bezugsadressen:

Max Tackle Shop, Lippstadt
Tel: 02941-2868084

Angelzentrale Herrieden, Herrieden
Tel: 09825-1315

Successful Baits, Rheurdt
Tel: 02833-573144

Angelcenter Schroll, Castrop Rauxel
Tel: 02305-971445

Adventure Fishing, Hamburg
Tel: 040-25198251

KL Angelsport, Baunach
Tel: 09544-982160