TNT Tackle Box Bag

 Autor:  Frank Flaute

 

“Du suchst doch noch ne brauchbare Tasche zum Spinnfischen oder … ?“

 

Klar, dass meine Antwort „Ja, sicher!“ lauten musste, denn jedes Mal, nachdem ich mit Thorsten zum Raubfischangeln loszog, ging ich ihm auf den Keks: „Wenn ihr mal ’ne vernünftige Tasche habt, die nicht zu gross, aber auch nicht zu klein, bequem zu tragen, stabil und vor allem nicht zu teuer ist, dann sag’ mal Bescheid!“. Nun brachte er mir eine TNT-Umhängetasche mit, die ich für ihn testen sollte.

 

Das ist nun fast zwei Jahre her – böse Zungen behaupten, ich hätte es verpennt zu schreiben oder einfach nur keine Lust gehabt. Meine Version lautet natürlich anders:

 

Ich habe mit ihr ein paar tausend Kilometer (zugegeben meist im Auto) zurückgelegt, bei Regen, Schnee und Sonnenschein gefischt, für ein paar hundert Euro Köder transportiert (viele haben leider nur den Hinweg überlebt und mussten im Einsatz „ihr Leben lassen“) und habe nebenbei noch ganz gut gefangen – das dauert halt seine Zeit ! 

 

Bevor ich noch mehr Ausreden bringe, hier also mein Bericht:

 

Bei der Tasche handelt es sich um eine Umhängetasche in der ihr bequem fünf mitgelieferte Kunststoffboxen transportieren könnt. Neben dem Hauptfach für die Boxen bieten eine Front- und zwei Seitentaschen reichlich Platz für Kleinzeug. Die Verarbeitung der Tasche lässt nichts zu wünschen übrig, auch die Reissverschlüsse sind kein „billiger Plastikmist“, sondern halten ’ne Menge aus.

 

Die Fächer der mitgelieferten Kunststoffboxen könnt ihr ziemlich variabel gestalten. Besonders wichtig für mich als Freund von Hecht, Zander und Co.: Sie sind „twister- und gummfischgeeignet“, d. h. sie widerstehen deren Weichmachern und zersetzen sich nicht.   

 

Durchdacht ist die Einteilung der Fronttasche. Besonders über die, mit einem weiteren Reissverschluss abgeteilte aus einem Gewebematerial bestehende, „Dokumententasche“ für Angelpapiere, Vorfächer und Co. hat sich jemand Gedanken gemacht. Zwei eingenähte Netzfächer lassen beim Transport nichts verrutschen.

 

Auch an den Einsatz im Boot wurde gedacht. Der relativ stabile Taschenboden ist gummiert und mit Noppen versehen, die Tasche rutscht somit nicht durch die Gegend und steht ziemlich sicher. Matsch und Dreck machen der Tasche, auch aufgrund der Gummierung am Boden, nichts aus.

 

Durch den gut gepolsterten Trageriemen lässt sich die Tasche auch bei längeren Touren gut transportieren, ohne dass Euch irgendwann der Arm abfällt.

 

„Kurz & knapp“:

 

Ihr bekommt eine qualitativ hochwertige Tasche, die sicher nicht ganz billig, aber ihr Geld auf jeden Fall Wert ist. Sie ist stabil, gut verarbeitet, leicht zu transportieren und gut durchdacht.

 

Besonders für Leute, die ihr Tackle gerne schnell einsatzbereit haben, ist die TNT-Tasche zu empfehlen, da Ihr innerhalb von Sekunden die einzelnen Boxen austauschen könnt und für den nächsten Angeltrip optimal ausgerüstet seid.

 

Egal, ob Ihr beim nächsten Fischen auf Karpfen, zum Spinn- oder Köderfischangeln oder zum Forellenfischen wollt, Ihr könnt das entsprechende Zubehör mit den verschieden Boxen schnell und problemlos auswechseln.

 

Sicher gibt es diese Art der Taschen mittlerweile auch von anderen Herstellern, die kommen aber meiner Meinung nach im „Preis-Leistungs-Verhältnis“ nicht mit, denn auch nach zwei Jahren konnte ich keine Schäden oder Verschleiss an der Tasche feststellen

 

Tight lines,

Frank Flaute

 

Home