Korda Marker Set Up

Kiesbett, Sandbank, Uferkante, Faulschlamm, Krautbewuchs, Zuckmückenfeld, Muscheln ….Wie sieht es hier wohl unter Wasser aus ? Haben ihr euch diese Frage auch schon einmal beim Angeln gestellt? Dann wird es Zeit, sich einmal mit dem Gewässerboden zu beschäftigen, denn ansonsten verpasst ihr etwas, versprochen! Wo Echolot und Klopfblei nicht eingesetzt werden können, leistet eine herkömmliche Lot- Montage sehr gute Dienste.

Schnell lässt sich mit ihr die Gewässertiefe ermitteln und mit etwas Übung erkennt man sehr schnell am Aufschlagen des Bleies am Gewässergrund und wenn man es darüber zieht, wie der Boden beschaffen ist. Verheißungsvolle Plätze, an denen unsere Zielfische gerne vorbeischauen sind so schnell gefunden und man fischt nicht mehr im Trüben. Auch böse Überraschungen, wie z.B. Faulschlamm lassen sich schnell lokalisieren und dementsprechend meiden. Bei anderen Bodenbeschaffenheiten lässt sich dann die Montage hervorragend an die Gegebenheiten anpassen, z.B. helle Bleie auf Sand, Schlagschnur bei Kraut oder Muscheln, Pop Up-Köder bei Bodenkraut usw.

Praxiseinsatz Aufbau der Montage

Ihr seht, durch einfaches “Loten” vermeidet man unproduktive Plätze, bekommt Informationen für eine saubere und unauffällige Präsentation und kann die Montage sogar noch an Gefahren wie Muscheln etc. anpassen. Loten bietet viele Vorteile. Aber es geht noch weiter, mit der Lotrute lässt sich auch der Angelplatz markieren, daher stammt auch der Begriff “Marker”. Durch das sog. “Markern” lässt sich auch zielgenauer werfen und füttern. Zum Markern eignet sich jede Pose und jedes Blei… so habe ich früher einmal gedacht. Anfangs lotete ich noch mit einer Laufblei-Montage mit Schnurstopper. Die Gewässertiefe ließ sich so nur ungefähr bestimmen und gefundene HotSpots waren bei dem lästigen hin- und herschieben des Stoppers eher Zufallstreffer.

Also stellte ich auf die heute gebräuchliche Marker-Montage um. Hierbei ist die Pose am Ende der Schnur befestigt und die Schnur läuft durch ein Birnenblei, das über der Pose auf der Schnur sitzt. Die Tiefe lässt sich mit dieser Montage wie folgt sehr genau bestimmen.

1. Man wirft die Montage aus und lässt sie an strammer Schnur absinken.

2. Man kurbelt so viel Schnur ein, bis die Pose am Blei ankommt- spürbar am Widerstand.

3. Nun zieht man so lange Schnur von seiner Rolle, bis die Pose an der Wasseroberfläche erscheint. Wenn man vorher ausmisst, wie viel Schnur man pro Abzug von der Rolle holt, lässt sich so die Gewässertiefe ganz schnell ermitteln.

Die neue Methode war super, aber leider noch nicht effektiv, weil das Marker Set Up unzureichend aufeinander abgestimmt war. Die Folgen waren etliche verwickelte Montagen und ständig im Kraut hängende oder abgerissenen Posen.

Ich brauchte eine Lösung.

Da fiel mir das Korda Marker Set Up in die Hände. Das Kit umfasst alles, was man für erfolgreiches Markern benötigt:
 


- eine stark auftreibende Marker-Pose, die auch bei Kraut und weiten Distanzen die Schnur durch das Blei zieht. Außerdem ist sie mit einer gut sichtbaren Antenne ausgestattet, die an einen Dart- Pfeil erinnert. Durch die besondere Flügelform fliegt diese Marker-Pose sehr weit und stabil.

- 2 verschieden schwere Marker-Bleie. Durch die besondere Form haben sie viel Auflagefläche auf dem Gewässerboden und vermitteln so ein besseres Bild, als ein schmaleres Blei.

- 1 Seitenarm mit Auftriebskörper. Dieses Teil wird auch wie ein normaler Seitenarm montiert, er läuft frei auf der Hauptschnur. An seinem anderen Ende wird das Blei befestigt. Durch den Auftriebskörper hält er die Hauptschnur stets vom Boden fern, damit Äste, Schlamm oder Kraut die Schnur nicht am Durchlauf hindern können.

- 2 Gummistopper. Eine Perle, und eine Gummitülle. Beide werden wie abgebildet montiert und sorgen dafür, dass die Wucht, die bei Wurf und Lotvorgang entsteht, keine Knoten oder Bauteile beschädigt. Außerdem verhindern sie Verwicklungen.
 

Korda Marker Kit = alles, was man zum
Loten benötigt in einem Set

Fazit:

Gelungenes Produkt mit gut aufeinander abgestimmten Komponenten, denen man ihre Praxistauglichkeit gleich anmerkt. Alles passt, alles sitzt und ist darauf ausgerichtet, gute Wurfeigenschaften ohne Verwicklungen abzuliefern und eine guten Schnurdurchlauf zu gewährleisten. So sind z.B. die Ösen groß uns stabil gehalten und es gibt keine Kanten oder Ecken. Weiterer Pluspunkt: es ist noch Zubehör für das Set Up erhältlich, wie z.B. anders farbige Antennen für die Marker-Posen, um sie an verschiedene Lichtverhältnisse anpassen zu können.

Bezugsquellen und weitere Infos zu den Korda Marker Set und weiteren Korda-Produkten findet ihr hier: www.korda.co.uk

Viel Erfolg
Christian Krokowski

Team
www.cipro.de