FOX … Innovation und mehr! Und schon wieder hat der schlaue Fuchs viele Karpfenangler glücklich gemacht. Diejenigen unter uns, die ihn besitzen, werden ihn so schnell auch nicht mehr hergeben! Die Anderen, die noch überlegen, werden sich später ärgern, dass sie ihn nicht schon früher gekauft haben. Was sind schon sechs Kilo und eine Transportlänge von 120 cm?! Kaum zu glauben, dass hinter diesen Zahlen ein Multitalent steckt.

März 2009 … Achim Seiter vom Carp Mirror rief mich an und er erzählte mir, dass er soeben ein Paket der Firma Fox erhalten habe. Er öffnete das Paket und eine grüne Tasche lag vor ihm. Er öffnete die Tasche und zog das niegelnagelneue FOX Ranger Pod hervor. Achim schwärmte so sehr davon, dass ich mich gleich auf der nächsten Messe nach diesem Pod erkundigte.

FOX Ranger-Pod im Einsatz ... mit einer 4er Auflage

August 2009 … Zig Stunden, ach was schreibe ich?! Zig Tage saß ich nun schon am Wasser. Große Seen in Frankreich und kleinere in Deutschland. Flüsse und Kanäle habe ich in den letzten Monaten befischt und immer mit am Start, das neue „Ranger Rod Pod“ von Fox.  Es gab keine Situation, bei der ich mich nach einem anderen Rod Pod gesehnt habe. Dieses Multifunktionswerkzeug schlägt sogar meinen alten Favoriten … das FishCon!

FOX Ranger Pod als High Pod gefischt CAD designten Fox Soft-Touch-Cam-Loks

Zum Aufbau: Das Ranger Pod wird mit 3 Paar Banksticks (2 x kurz 26 cm - 41 cm; 2 x mittel 34 – 55 cm; 2 x lang 120 cm - 230 cm) geliefert. Der ovale Doppelrohramen macht nicht nur einen stabilen Eindruck, er ist auch stabil! Durch die ovalen Rohre steht das Ranger wie eine Festung und eine Verwindung ist dadurch fast ausgeschlossen. Die Bein- und Buzzerbarhalterungen können je nach Situation wahllos auf dem Doppelrohrrahmen verschoben werden. Wenn das Ranger als High Pod gefischt werden soll, so zieht man die hintere Beinhalterung vom Rahmen und dreht diesen um. So lassen sich die langen Banksticks (Beine) fast senkrecht anbauen.

Zu den Beinen möchte ich noch anmerken, dass man diese auch wahllos nach rechts oder links verstellen kann. Dadurch wird das Ranger in der Tat ein Alleskönner, denn für die Aufbauvarianten gibt es keine Grenzen. Die Beine und Buzzerbars werden nicht durch die herkömmlichen Schrauben gehalten, sondern durch die CAD designten Fox Soft-Touch-Cam-Loks! Diese haben sich in den letzten Jahren mehr als bewiesen und dadurch wird der Rahmen des Rangers nicht beschädigt.

Die Wasserwaage befindet sich vorne wie hinten am Ranger Hier die Wasserwaage mit Transportschutz

Wer kennt es nicht?! Rod Pod steht und die Ruten liegen drauf. Die linke Rutenspitze neigt sich mehr zum Wasser und die rechte Rutenspitze in Richtung Himmel. Da fällt mir der berühmte IKEA Spruch ein … Angelst Du schon, oder baust Du noch auf?! Damit der Besitzer schneller seine Eisen im nassen liegen hat, hat Fox an jeder Buzzerbar-Halterung eine Wasserwaage angebracht. Ja, auch ich habe mich früher über solche Details lustig gemacht. Doch wer das Ranger besitzt und so wie ich erstmals mit einer Wasserwaage am Pod in Berührung kommt, der wird dieses Feature nicht mehr missen möchten.

Fazit: Ein Dankeschön an die schlauen Füchse nach England!! Es hat in der Tat sehr lange gedauert, bis zu diesem Pod, doch jetzt ist dieses Rod Pod für jeden erreichbar. Die Preise liegen zwischen 299,00 EUR für die 3er Version und 349,00 EUR für die 4er Version. Der Preis ist für das Ranger absolut gerechtfertigt.





FOX Ranger Pod (3er Auflage)

Gewicht incl. Tasche: 6,0 kg
Transportlänge incl. Tasche: 120 cm
Buzzerbar länge: 38 und 40 cm (Inhalt 2 Stück)
Rod Pod zusammengeschoben: 93 cm
Rod Pod ausgefahren: 155 cm
Banksticks: 2 x kurz 26 cm - 41 cm; 2 x mittel 34 – 55 cm2 x lang 120 cm - 230 cm


Extras:
4er Buzzerbar optional erhältlich
2 x Wasserwage (vorne und hinten am Pod)


Play the Ranger introductory video

Tight lines,
Heinz Kersten
Watersportcentrale Genk
Team Germany