Am 29.04 war es endlich soweit, das erste DKAC Karpfenanglertreffen in Niedersachsen. Austragungsort war der Osterfeldsee in Beverungen. Viel Vorbereitung war im Vorfeld nötig.  Ein See musste gefunden werden, an dem 15 Teams Platz zum fischen hatten. Plakate mussten hergestellt und auf den Messen  verteilt werden. Des Weiteren benötigten wir Werbung in den Internetforen und Fachzeitschriften

Bei der Gewässerwahl war es mir sehr wichtig, dass es ein privater See sein sollte und da  bot sich der Osterfeldsee an .Bei den Gesprächen waren Peter und Sascha von der Angeldomäne waren sofort begeistert und boten uns den ganzen See für die DKAC Session an. Der Osterfeldsee war an diesem Wochenende für andere Angler gesperrt. Die Gewässerfrage war damit beantwortet. Ein guter Freund von mir kümmerte sich um die Messeplakate. An dieser Stelle in herzliches Dankeschön Andreas! Für die Werbung in den Foren und Zeitschriften sorgte ich selber.

Nachdem die ersten Anmeldungen kamen,  richtete ich im Forum von Cipro.de eine Passwort geschütztes Forum ein, in dem  sich  alle Teilnehmer schon vor der Session kennen lernen konnten. Das wurde auch gut angenommen und wir nutzten die Möglichkeit viele Fragen schon vor der Session zu klären und die Teams zu bilden. In dieser Zeit bekam Niedersachsen,  mit Michael Webereinen zweiten Regio, der gleich voll einstieg und viel Organisation übernahm. Nach den Herbstmessen und der Werbung im Mirror kamen dann soviel Bewerbungen aus fast allen Bundesländern ,dass wir erst eine Warteliste einrichteten und dann leider auch Absagen tätigen mussten .

Dann war es endlich soweit, Anreisefreitag. Michael war wie besprochen zeitig am See um früher kommende Teilnehmer bis 14:00 Uhr zu betreuen. Inzwischen  steckte Uwe die Plätze aus. Als Testangler der Angeldomäne kannte er sich am See hervorragend aus und konnte uns zu jeden Platz reichlich Informationen geben. Nach und nach kamen die Teilnehmer am See an. Die weiteste Anreise hatten dabei Karpfenangler aus den Saarland.

Die  Lose wurden gezogen und alle hatten es jetzt eilig auf die Plätze zu kommen und aufzubauen. Zum Abend, gingen wir noch etwas um den See und besuchten die Teilnehmer  wobei manch nettes Gespräch geführt wurde. Überhaupt gab es an diesem Abend viel "kennen lernen" untereinander. Das ist wohl auch das Wichtigste bei so einem Gemeinschaftsfischen. In der Dämmerung warfen wir unsere Ruten dann auch aus und legten uns schlafen. Die Nacht verlief ruhig und so schliefen wir morgens erst mal aus. Nach dem Frühstück machte ich meine Runde um den See um zu sehen ob uns was auf andern Plätzen gefangen wurde. Drei Plätze konnten zusammen vier Läufe verbuchen, wovon zwei Fische leider in den Büschen verloren gingen.

Die beiden gelandeten Fische waren Spiegler von 10Pf und 22Pf. Sehr interessant dabei war, das der 22ziger die Boilies eines andern Platzes auf der Matte ausschied. Wie verabredet  heizte Michael den Grill gegen Mittag ein und bis zum Abend kam jeder mit seinen Fleisch zum grillen und schnacken vorbei. Manchen gefiel das Erfahrung austauschen mit Gleichgesinnten so gut, das wir bis tief in die Nacht  Betrieb bei uns auf der Stelle hatten Aber auch das Angeln kam in dieser Nacht nicht zu kurz. Ein Teampartner blieb immer bei den Ruten und da wir alle Plätze  so gelegt hatten das man auch das gegenüberliegende Ufer befischen konnte, schwammen viel Teilnehmer ihre Montagen auf ihre Plätze. In dieser Nacht wurden noch zwei Fische unter 10 Pf gefangen , ein weiterer  Spiegler von 16 Pf wurde noch mit einen beherzten Sprung ins Wasser aus den Büschen befreit. Ein weiterer Fisch ging leider noch verloren.

Nach den Frühstück machten sich die ersten Teams auf die Heimreise, einige Stunden Autobahn lagen vor ihnen. Andere wechselten noch mal ihre Plätze, sie hatten beschlossen noch bis zum Dienstag zu bleiben und den Brückentag zum Fischen zu nutzen. Alle verbliebenen trafen sich zum Mittag noch mal auf Platz 1 für das Gruppenfoto und verabschieden. So ging ein tolles Wochenende vorüber , und auch wenn es den  Fischen zu warm war hatten wir am Ufer viel Spass miteinander.

Zum Schluss möchten wir uns bei der Angeldomäne bedanken, die uns diesen hervorragenden See zur Verfügung gestellt hat.

Regios Niedersachsen
Jörg Preimann
Michael Weber