Bayern 2002

von Wolfgang Wendl

Österreich

 

Es war Ende September, als sich 3 unerschrockene Norddeutsche und ein durchgeknallter Österreicher (ich) aufmachten um im „Baziland“ einmal kräftig umzurühren! Die Idee zu einer gemeinsamen Session kam im Sommer 2002 im Forum von cipro.de durch meine Wenigkeit auf, doch das daraus so schnell etwas entstehen würde, das malte ich mir nicht einmal in meinen kühnsten Träumen aus, denn schon wenige Tage später kam prompt eine Einladung von Sigi Jelitte an die User des Forums ihn doch an seinem Vereinsgewässer zu besuchen – Wahnsinn!
Ich war natürlich total begeistert und gab Bescheid, dass ich auf alle Fälle kommen würde! So kam innerhalb von kurzer Zeit eine recht illustre Runde zusammen, die sich letztendlich noch ein wenig veränderte. Die Angler dieser Session waren: Sigi Jelitte, als Gastgeber, Thorsten Becker und Heinz Kersten von cipro.de, Gerd Heiermeier und ich, Wolfgang Wendl (bei der Session besser bekannt als „Der Ösi“). Am Dienstag, den 17.09.02 belud ich mein Auto mit sämtlichem Tackle und was man sonst noch so benötigt, um gut vier Tage in der bayerischen Wildnis überleben zu können, dabei musste ich wieder feststellen, dass ein Opel Corsa nicht wirklich viel Platz bietet.

Mittwochvormittag besuchte ich noch die Einführungsveranstaltung an meiner neuen Fachhochschule, dann ging es aber gleich ab auf die Autobahn Richtung München. Von Mondsee (30 km östlich von Salzburg) meinem Wohnort war es nicht wirklich weit bis nach Moosinnig (Nähe München), dem Ziel meiner Reise! Als ich nach ca. zwei Stunden Anreise (inkl. kleineren Umwegen) endlich am Spranger Weiher eintraf erwartete mich Sigi schon mit einem Trolley, um das Tackle zum See zu bringen – was für ein Service! Sigi erzählte mir, dass er schon zwei Karpfen von 20 und 18 Pfund auf die Matte legen konnte! Also baute ich mein Tackle auf und warf auf die von Sigi vorgefütterten Stellen. Nun ging es wieder einmal zum gemütlichen Teil einer Session über: Auf dem Plan stand eine vernünftige Brotzeit, bei uns in Österreich auch Jause genannt, sowie Kennen lernen und Fotos betrachten. Es war ein angenehmer warmer Abend. So gegen 23:00 Uhr verzog ich mich in meinen Dome, um für die Ankunft der Münsterländer vorbereitet zu sein! In der Nacht kühlte es deutlich ab, gegen 4:00 Uhr weckte mich der Ton von Sigi´s Delkim; nach kurzem Drill lag ein schöner 18 Pfund Schuppi vor uns auf der Matte. Noch kurz ein paar Fotos geschossen, mit dem Fisch ab ins Wasser und mit mir wieder ab in den Schlafsack. Die restliche Nacht schlief ich sehr angenehm – d. h. wir bekamen leider keinen Biss mehr. Am Morgen stand ein gemeinsames Frühstück an. Sigi begnügte sich mit einer Suppe, während ich doch Rührei mit Salami, sowie Früchtemüsli mit Orangensaft (ist echt lecker, müsst ihr mal versuchen!) bevorzugte. Da sich bei mir noch nichts getan hatte, montierte ich meine Ruten um. Auf die eine kam ein Snowman am Line Aliner, auf die andere ein PopUp am Trigger D. Um halb fünf hörten wir jemanden hupen. Es waren Heinz mit Thorsten sowie Gerd! Die Freude war groß! Sigi und ich halfen den Neuankömmlingen beim Schleppen, nachdem alles fertig war, wurde es wieder gemütlich. Alle lernten sich gegenseitig kennen, da sich vor dieser Session ja nur Heinz und Thorsten kannten, waren alle sehr gespannt, was da wohl kommen würde, doch ich denke, dass es keiner bereut hat!

Um ca. 20:30 bekam Sigi einen Run, was einen 17 Pfd. Karpfen und die Getränkerechnung beim Schnitzelwirt bedeutete! Wir tauschten noch bis spät in die Nacht Erfahrungen aus, doch dann hieß es auch für mich wieder Schotten dicht! Als ich am nächsten Morgen wieder aufstand erfuhr ich von Sigi, dass alle sehr gut gefangen hatten. Gerd hatte 2 Karpfen auf die Matte legen können, darunter der schwerste mit 9900 Gramm! Thorsten konnte einen Karpfen, sowie zwei Graser landen und Heinz immerhin einen Graser mit ca. 10 Pfund. Nur ich blankte wieder, was ich aber nicht weiter schlimm fand! Kurz darauf wurde Frühstück an das Wasser geliefert – super Service! Zu Mittag stand ein Besuch beim hiesigen Schnitzelwirt auf dem Programm. Es wurden uns zwar große Portionen versprochen, doch als mein Cordon Bleu serviert wurde, vielen mir fast die Augen heraus!

Zurück am See musste ich als erstes baden gehen, Heinz wollte es so, obwohl man ja mit vollem Magen nicht schwimmen soll! Anschließend hatten wir eine gemütliche Plauderrunde im Zelt von Thorsten. Auf einmal schrie Sigi: „Wolfi du hast einen Fallbiss!“ Ich dachte: „Endlich!“ und stürmte zu den Ruten! Ich drillte was das Zeug hielt, doch was am Ende herauskam, das war eine echt dicke Überraschung für mich und kurz danach auch für alle anderen, doch mehr will ich nicht verraten! Genaueres erfahrt ihr im Bericht von Thorsten Becker!!! Tagsüber tat sich sonst leider nichts mehr! Am Abend stand eine gemütliche Runde Jägermeister und Krombacher an der Stelle von Sigi an, wobei sich Thorsten etwas früher verabschiedete, warum – ich kann es mir echt nicht vorstellen - auf alle Fälle war die genannte Person auch noch am nächsten Morgen etwas beeinträchtigt! In dieser Nacht konnte abermals Sigi einen Run verbuchen – 18 Pfd. Karpfen! Samstags wurde den ganzen Tag relaxt. Es wurden Rigs gebunden und Thorsten sowie Heinz führten einen klasse Formationstanz zu Las Ketchup auf! Am Abend kochte ich für meine Freunde aus Münster Kaiserschmarrn ohne Rosinen! Kurze Zeit später gab es dann Pizza, die uns Gerd spendierte! – Danke! So gegen 23:00 Uhr fielen alle auf die Bedchairs, doch um halb vier statteten Heinz, Thorsten und ich, Sigi einen kleinen Besuch ab und verschönerten seinen Dome, sowie sein Rod Pod J! In der Nacht konnte ich zwar noch einige Fische rollen hören, doch beißen wollte keiner! Gerd hatte zwar noch zwei Runs, konnte leider keinen davon landen! Morgens hieß es leider schon wieder packen und Abschied nehmen. Vorher stand noch die Siegerehrung für den schwersten Fisch an! Gerd bekam von Sigi den Bayern Session 2002 Wanderpokal überreicht! Alles in allem war diese Session eine der schönsten und lustigsten, die ich je erlebt habe! Ich hätte nie gedacht, dass sich 5 fremde Carphunter auf Anhieb so gut verstehen können, doch cipro.de macht’s möglich! Es war übrigens nicht das letzte Mal, dass wir uns zu einer gemeinsamen Session trafen, für Ostern 2003 ist schon wieder etwas Neues geplant und ich freue mich jetzt schon riesig darauf!

Am Ende möchte ich noch einmal ein riesiges, herzliches Dankeschön von allen Besuchern der Bayern Session an Sigi aussprechen! Was dieser spitzen Kumpel uns geboten hat, war echt der Hammer! Weiters lege ich allen Lesern ans Herz, sich doch im Forum von cipro.de zu registrieren und kräftig mit zu posten – das macht wirklich Spaß!

In diesem Sinne, CHGM RULEZ!
MFG Wolfgang Wendl  alias carphunter1980

 

Home