Carp Mirror-Jugend-Carp-Session 2002
von Christian Krokowski

Es ist Anfang Juni, die Sonne brennt und das Wetter ist absolut super! Ich steh in meinem Hobbykeller, packe meine 7 Sachen und freue mich auf das nächste Wochenende, an dem Heinz und ich als Betreuer zum CarpMirror- Jugend- Fish- In nach Bruchsal fahren. Hoffentlich bleibt das Wetter so.

Donnerstag 05.06.02 Es geht los! Uff, da ist ja ganz schön was zusammengekommen, ob wir das wirklich alles brauchen? Na ist jetzt auch egal, alles rein in den „Sportwagen“ und dann ab nach Münster zu meinem Freund Heinz Kersten. Dort noch mal meine Ausrüstung umgeladen; sprich in seinen Kombi gequetscht und dann ab auf die A1. Jupiii! Bruchsal wir kommen! Das Wetter hält sich größtenteils bedeckt und die Vorhersage verspricht derbe Regenschauer, was auch sonnst?? Die Fahrt verläuft recht ruhig und so kommen wir um 14:30 Uhr an unserem Ziel, dem Heidesee in Bruchsal, an. Das Gewässer des ASV Forst liegt nun vor uns: Traumhaft! Glasklares Wasser, ausgedehnte Schilfgürtel, überhängende Sträucher und ein sehr schönes , komfortabel eingerichtetes Vereinsheim mit Bootsteg. Ein perfektes Gewässer

Kurze Begrüßung von den Organisatoren Achim Seiter, Chefredakteur der Carpmirror, und Mathias Wachholz, Team Sensas/Starbaits. Dann treffen auch schon Detlev Greiner und Freundin Melanie ein und nach einem Smal-Talk unternehmen wir eine Bootstour um den See, auf der Mathias uns die Futterplätze, die Schongebiete und den Badestrand des am Heidesee liegenden Schwimmbades zeigt. Anschließend geht’s an die Vorbereitungen für den nächsten Tag, dazu laden wir tonnenweise Vorführ- und Ködermaterial, Preise, Prospekte, Verpflegung, Boote und Takel aus den Fahrzeugen aus. Als alles hergerichtet ist, gleicht das Anglerheim einem Messestand. Perfekte Vorbereitung und gutes Teamwork, daher beschließen wir uns in einem nahe gelegenen Restaurant zu stärken und den Abend auf der Terrasse des Anglerheims in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Freitag 8:00 Uhr: Es Regnet! (Aber dahinten wird es heller! Ja, ja, ich kann es nicht mehr hören ... ) Ich schlage die Augen auf und stelle fest, dass aus der entspannten Atmosphäre doch wohl noch die ein oder anderer spannende Diskussion entstanden ist und wir noch richtig Spaß hatten, denn wir waren verdammt spät in den Federn. Jetzt nur keine Schwächen vortäuschen und rann an den Frühstückstisch. Denn die Zeit drängt und mittlerweile treffen nach und nach die Größen der Szene wie Harald Gruber mit Frau Petra, Bernd Mauz, Sascha Pingel, Reiner Lutz, Nicolas Fuchs, Andreas Hoger , Albrecht Reich und sogar schon die ersten Jugendliche ein. Gegen Mittag wird es tatsächlich heller und es hört auf zu regnen. Als gegen 14:30 Uhr alle vollzählig sind erläutern Achim und Mathias Sinn und Ziel der Veranstaltung, geben die Regeln bekannt, wobei Teamwork und der sorgsame Umgang mit Fisch und Natur besonders betont werden, und verteilen die umfangreichen Starbaits Starter Pakete mit Boilies, Dipps, Rigs, Bleien, T- Shirts, Mützen und Infomaterial .

Heinz bildet mit Michael und Oliver Schlamp ein Team, während ich mich mit Sebastian und Benedikt auf den Weg zum Angelplatz begebe. Zelte aufbauen Ruten rein, anfüttern und abwarten. Langsam kehrt Ruhe ein, nur Achim düst noch mit seinem Street Hopper um den See und verteilt die Abendverpflegung. Perfekter Service. Die Nacht kommt und mit ihr die ersten Fische ...

Samstag 4:00 Uhr: Die Sonne geht auf, könnte ein schöner Tag werden. Das dachte sich auch wohl unser Olli, der schon in aller Frühe ein Bad dazu nutzte, eine seiner Montage zu retten.8:30 Uhr, es wird ein schöner Tag, die Sonne scheint und wir sind auf dem Weg zur Fotosession. Unsere Teams sind bis auf ein dickes Rotauge, das Sebastian haken konnte, leider leer ausgegangen. Wir bewundern die Fische der anderen Teams und nehmen uns vor, am kommenden Abend noch mal richtig aufzudrehen. Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit mit der Herstellung von Boilieteig und Mikrowaves, genießen die geilen Diashows von Mathias und Detlev und lassen uns von Chefkoch Achim und Co mit saftigen Steaks, knackigen Würstchen und leckeren Pommes verwöhnen. Perfekter Speiseplan! Der Tag geht schon wieder dem Ende zu, wir haben unsere Eisen im Feuer, unsere Spots noch mal ausgelotet, reichlich angefüttert, die Montagen verändert und die Köder in Dipps ertränkt; heute nacht muss es klappen! Und tatsächlich bekommt Benedikt gegen 22.0Uhr einen Fallbiß, Anhieb und noch kurzem Kampf liegt ein schöner Karpfen im Kescher! Petri Heil! Der  Anfang ist gemacht! Eine Stunde später erneut Biß, diesmal ist Oliver am Zuge, der Fisch erweist sich als sehr quirlig, es eine Schleie! Die Tinka Tinka konnte den guten Starbaits nicht wiederstehen. Den Rest der Nacht läuft nichts mehr, schade.

Sonntag 8:00Uhr: Fotosession mit Mathias und Achim, die jede Angelstelle anfahren um von den glücklichen Fängern und ihrer Beute Fotos zu knipsen. Im Anschluss bauen wir die Camps ab und starten eine gemeinsame Aufräumaktion am Vereinsheim. Nach getaner Arbeit kommt ein weiteres Highlight des Events: die große Verlosung. Jede Menge Tackle findet neue Besitzer: Deep-SleepII Schlafsack, Freilaufrolle, Taschen, Rucksäcke, Broxtermann Überraschungspakete und, und, und. Da haben sich die Sponsoren nicht lumpen lassen! Abschließend ergreifen Achim und Mathias noch einmal das Wort, bedanken sich bei den Betreuern und loben den guten Verlauf der Veranstaltung, besonders den reibungslosen Ablauf und das allgemein sehr gute Benehmen der Teilnehmer.

14.00Uhr Country Roads, take me home...Wir sind schon wieder auf der Autobahn und lassen das gelungene Wochenende noch einmal Reveu  passieren... Fazit: Wir hatten jede Menge Spaß, haben interessante Leute kenne gelernt und sind auch das nächste mal gern dabei wenn wir die Möglichkeit bekommen an so einem gut organisierten Mega-Event  teilnehmen zu dürfen!

Christian Krokowski

cipro.de     Horny as Hell

                                                 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home